Hansa Rostock : Abwehr ist größte Baustelle

Maximilian Ahlschwede
Maximilian Ahlschwede

FC Hansa hat erst 13 Spieler unter Vertrag: Innen- und Außenverteidiger dringend gesucht

von
08. Juni 2015, 06:00 Uhr

Beim FC Hansa nehmen die Personalplanungen für die SPielzeit 2015/16 Fahrt auf. Nachdem den Fußball-Drittligisten 13 Spieler verließen, besteht der verbliebene Mini-Kader der Profis derzeit nur über neun Akteure. Hinzu kamen den vergangenen Tagen vier Neuzugänge. Mit Stürmer Julius Perstaller sowie den Mittelfeldspielern Tobias Jänicke, Maik Baumgarten und Marcel Gottschling wurden zumindest in der Offensive die ersten Lücken geschlossen.

Dagegen bleibt die Abwehr Hansas größte Baustelle. Aus der Viererkette können die Ostseestädter derzeit eigentlich nur mit Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede für die erste Elf planen.


Erdmann Kandidat für Innenverteidigung


Vor allem in der Innenverteidigung herrscht nach dem Ende der Ausleihe von Oliver Hüsing (zurück zu Werder Bremen) sowie dem Abgang von Steven Ruprecht dringend Handlungsbedarf. Der Routinier konnte sich mit Hansa auf keine Vertragsverlängerung einigen und ist beim Ligakonkurrenten Dynamo Dresden im Gespräch. Von dort könnte wiederum Dennis Erdmann an die Küste wechseln. Der 24-Jährige, der für seine kompromisslose Spielweise bekannt ist, wird unter Dynamo-Neu-Coach Uwe Neuhaus keine Rolle mehr spielen und könnte sich schon Anfang dieser Woche zum Medizincheck in der Hansestadt vorstellen.

Dagegen scheint sich die Rückkehr des ehemaligen Rostockers Kai Bülow, dessen Vertrag bei Zweitligist 1860 München endet, nicht zu bewahrheiten. Laut seinem Berater seien die Gespräche über eine Verlängerung bei den „Löwen“ auf einem guten Weg. Der Innenverteidiger hatte sein Teams mit dem Tor im Relegations-Rückspiel gegen Holstein Kiel in der 2. Bundesliga gehalten.

Als Alternativen stünden Tommy Grupe und Marco Kofler zur Verfügung. Doch selbst beim Österreicher, den Hansa gerne halten will, ist die Tinte auf dem Vertragspapier noch nicht trocken.


Einigung mit Keeper Schuhen steht bevor


Auch auf der linken Abwehrseite haben die Verantwortlichen noch ihre Hausaufgaben zu machen. Nachdem Leihspieler Mikko Sumusalo und Shervin Radjabali-Fardi die Kogge verließen, steht bislang nur Youngster Lukas Scherff auf dieser Position bereit. Immerhin: Heute könnte mit den Torhüter Marcel Schuhen und Johannes Brinkies Einigungen erzielt und damit weitere wichtige Personalien geklärt werden.

So oder so: Dem FC Hansa steht (mal wieder) ein völliger Umbruch bevor – vor allem in der Defensivabteilung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen