Hansa Rostock : Nils Butzens Flexibilität ist Jens Härtels Trumpf

von 03. September 2020, 17:31 Uhr

svz+ Logo
Aufgrund des Überangebots im zentralen Mittelfeld wird Nils Butzen wohl wieder auf die rechte Seite rutschen.
Aufgrund des Überangebots im zentralen Mittelfeld wird Nils Butzen wohl wieder auf die rechte Seite rutschen.

Weil der 27-Jährige defensiv fast alle Positionen spielen kann, lösen sich zwei Probleme des Trainers auf einen Schlag.

Rostock | Im zentralen Mittelfeld von Hansa Rostock wird’s eng. Drei Planstellen sehen die bevorzugten Formationen von Trainer Jens Härtel maximal vor. Im 4-2-3-1 sind zwei defensive Mittelfeldspieler und ein offensiverer auf dem Feld, in der Variante mit Dreierkette 3-4-3 sind es nur zwei zentrale. Spieler, die auf diesen Positionen bevorzugt auflaufen, hat de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite