FC Hansa Rostock : Ostseestadion zu einem virtuellen Hexenkessel machen

von 20. April 2020, 18:11 Uhr

svz+ Logo
Mit dem Verkauf von „Geistertickets“ will der FC Hansa das Ostseestadion zu einem virtuellen Hexenkessel machen. Eine Karte kostet fünf Euro.
Mit dem Verkauf von „Geistertickets“ will der FC Hansa das Ostseestadion zu einem virtuellen Hexenkessel machen. Eine Karte kostet fünf Euro.

Drittligist will mit dem Verkauf von „Geistertickets“ den finanziellen Verlust wegen der Coronavirus-Pandemie abmildern

Rostock | Der Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock versucht mit dem Verkauf von „Geistertickets“ die finanziellen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie wenigstens etwas abzumildern. Unter dem Motto „Rette dich, wer kann“ will der Club das Ostseestadion zum virtuellen Hexenkessel machen und so verhindern, dass die Kogge Schiffbruch erleidet. Für einen „Fünfer...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite