FC Hansa Rostock : Mit 2:0-Sieg den Sprung auf den dritten Platz geschafft

von 02. Dezember 2020, 20:52 Uhr

svz+ Logo
Vom Rücken des Türkgücü-Verteidigers Aaron Berzel prallt der Ball ins Tor zum 2:0 für den FC Hansa. Berzel hatte auch den Elfmeter, der zum 1:0 führte, verursacht.
Vom Rücken des Türkgücü-Verteidigers Aaron Berzel prallt der Ball ins Tor zum 2:0 für den FC Hansa. Berzel hatte auch den Elfmeter, der zum 1:0 führte, verursacht.

Im Nachholspiel der 3. Fußball-Liga wird am Mittwochabend Türkgücü München im leeren Ostseestadion bezwungen.

Rostock | Erstmals kreuzten die Hanseaten mit dem Aufsteiger die Klingen: Die Münchner sind der mittlerweile 53. Gegner der Rostocker in der 3. Liga. Und wer steht da schon alles auf der Liste: Rot Weiss Ahlen, Babelsberg 03, Kickers Offenbach und nicht zu vergessen RB Leipzig – das am gleichen Abend in der Champions League bei Istanbul Basaksehir antrat (und in der Nachspielzeit 4:3 gewann)! Die Anfangsformation der Rostocker wies zwei Veränderungen gegenüber der vom 2:0 zuvor gegen den FC Bayern München II auf: Positionsgetreu begannen im Mittelfeld Björn Rother und Maurice Litka an Stelle von Oliver Daedlow und Manuel Farrona Pulido. Die Partie gehörte noch zum 9. Spieltag und hätte eigentlich bereits am 7. November stattfinden sollen, doch musste sie damals wegen mehrerer Corona-Fälle bei den Gastgebern zunächst ausfallen. Nach zwei ersten Hereingaben von Korbinian Vollmann (2., 3.) gab es im Strafraum gegenüber den ersten Aufreger: Markus Kolke spielt den Ball zu ungenau hinten raus, Sararer profitiert, läuft allein auf Hansas Torwart zu, Jan Löhmannsröben greift grätschend ein, trifft den Münchner am Fuß, der fällt, und... Schiedsrichter Schwengers pfeift nicht! Riesenglück für die Weiß-Blauen, das hätte Elfmeter geben müssen (4.). Gegenüber hingegen pfeift Schwengers kurz darauf Foulstrafstoß, und da liegt er richtig: Nach einem von Keeper Vollath abgewehrten Schuss von Vollmann will Bentley Baxter Bahn zum Ball, Berzel sieht ihn wohl nicht kommen und haut ihm deshalb seinen Schuh voll in die Beine. Der Gefoulte tritt selbst an und verwandelt ganz sicher flach in die linke Ecke, während Vollath in die andere hechtet – das 1:0 (7.). Es war das früheste Tor der Rostocker bislang in dieser Saison. Und Bahn erzielte mit seinem dritten Treffer 2020/21 zum dritten Mal eine 1:0-Führung! In der Folgezeit ließen die dicht gestaffelten Gastgeber dem Team ganz in Rot nicht viele Entfaltungsmöglichkeiten – und sorgten selbst weiter für Gefahr. So setzte Vollmann mit feinem Pass Litka in Szene, der schlug einen Haken um Sorge, Schuss... zur Ecke abgewehrt. Auch diese trat Litka, Pechvogel Berzel, der voll auf das Decken von Sven Sonnenberg konzentriert war, bekam die Kugel unglücklich an den Rücken, von wo sie unhaltbar zum 2:0 ins Netz sprang (29.). 2:0, das war auch der Pausenstand, und das gefiel Max Kothny gar nicht. Der Geschäftsführer von Türkgücü hatte von seiner Mannschaft „ideenlosen, leidenschaftslosen Fußball“ gesehen – was man von den Ostseestädtern nicht behaupten konnte. Die Elf aus Bayern versuchte nicht zuletzt mit der Einwechslung zweier frischer Kräfte dem Spiel eine Wende zu geben, doch der FC Hansa behielt das Geschehen unter Kontrolle, machte defensiv sehr gut die Räume dicht und ließ so gut wie nichts zu. Eine Ausnahme war der erste (!) Torschuss der Münchner nach 69 Minuten, aber der Versuch von Tosun war unplatziert und stellte somit kein Problem für Kolke dar. Die Hanseaten waren jedoch dem 3:0 näher als der Neuling dem Anschluss. So durch den eingewechselten Erik Engelhardt, der es nach einem schweren Bock von Verteidiger Sorge allein versuchte (er hätte wohl besser abgegeben), und da war dann noch ein Gäste-Spieler leicht dran, Außenpfosten und nur Ecke (78.). Letztlich blieb es beim 2:0. Rostock: Kolke – Neidhart, Sonnenberg, Riedel, Scherff – Rother (V/64. Daedlow), Löhmannsröben – Vollmann (75. Farrona Pulido), Bahn, Litka (60. Engelhardt/V) – Verhoek Türkgücü: Vollath – Park, Sorge, Berzel, Stangl (46. Tosun) – Erhardt (V) – Gorzel (72. Holz), Sararer, Fischer – Bouziane (46. Barry/V), Sliskovic Schiedsrichter: Patrick Schwengers (Travemünde) Tore: 1:0 Bahn (7./Foulelfmeter), 2:0 Berzel (29./Eigentor)...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite