FC Hansa Rostock : Knackpunkt ist der Treffer zum 2:1, der nicht gegeben wird

von 21. November 2021, 13:20 Uhr

svz+ Logo
Mit einem geschickten Heber über Aues Torhüter Martin Männel erzielt Kevin Schumacher sein erstes Tor für den FC Hansa.  Dachten alle. Doch der VAR im Keller hat eine streichholzbreite Abseitsstellung erkannt, Treffer zählt nicht…
Mit einem geschickten Heber über Aues Torhüter Martin Männel erzielt Kevin Schumacher sein erstes Tor für den FC Hansa. Dachten alle. Doch der VAR im Keller hat eine streichholzbreite Abseitsstellung erkannt, Treffer zählt nicht…

Das Führungstor gegen Aue zählte nicht – eine Entscheidung auf Abseits um Streichholzbreite, mit menschlichem Auge nicht wahrnehmbar, getroffen am Monitor mittels einer virtuellen Linie vom „Video Assistant Referee“.

Rostock | Das war der Knackpunkt in der Partie des FC Hansa Rostock am 14. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC Erzgebirge Aue, die er letztlich 1:2 verlor. Die gleiche Start-Elf wie beim 3:2 zuvor in Regensburg fing furios an: Hanno Behrens traf am Sonnabend vor 21 750 Zuschauern im Ostseestadion nach Ecke von Nik Omladic mit akrobatischem Kopfba...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite