FC Hansa Rostock : Neuer Spielplan steht: Hansa zum Saisonstart zuhause gegen Viktoria Köln

Vor knapp anderthalb Jahren standen sich Jens Härtel (links, als Trainer vom 1. FC Magdeburg) und Pavel Dotchev (FC Hansa Rostock) zuletzt im Ostseestadion gegenüber. Am 20. Juli sitzt Härtel beim FCH auf der Bank und Dotchev bei Neuling Viktoria Köln, dem ersten Hansa-Gegner der Saison 2019/20.
Vor knapp anderthalb Jahren standen sich Jens Härtel (links, als Trainer vom 1. FC Magdeburg) und Pavel Dotchev (FC Hansa Rostock) zuletzt im Ostseestadion gegenüber. Am 20. Juli sitzt Härtel beim FCH auf der Bank und Dotchev bei Neuling Viktoria Köln, dem ersten Hansa-Gegner der Saison 2019/20.

Der Rostocker Fußball-Drittligist hat am 20. Juli zum Auftakt einen Aufsteiger zu Gast im Ostseestadion.

von
03. Juli 2019, 12:48 Uhr

Rostock | Schneller als wahrscheinlich gedacht kehrt Trainer Pavel Dotchev nach Rostock zurück. Der Bulgare, der im Sommer Viktoria Köln übernahm, ist am 1. Spieltag im Ostseestadion mit dem Aufsteiger zu Gast beim FC Hansa. Angepfiffen wird die Partie am Sonnabend, dem 20. Juli, um 14 Uhr. Das geht aus dem neuen Spielplan hervor. Seine erste Auswärtsfahrt führt den FCH nach Sachsen-Anhalt zum Ost-Derby gegen den letztjährigen Vierten Hallescher FC. Allerdings ist selbst der zweite Spieltag noch nicht genau terminiert – das soll wohl am Freitag geschehen.

Auch das letzte Spiel der Saison muss Hansa gegen einen Aufsteiger bestreiten. Am 16. Mai 2020 reist das Team zum Chemnitzer FC. Zum ersten Aufeinandertreffen mit dem Ex-Verein von Trainer Jens Härtel, dem Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg, kommt es Mitte Oktober am 12. Spieltag, zunächst beim Club aus der Börde.

Schon in der vergangenen Saison startete Rostock gegen einen Aufsteiger in die Saison. Bei der 0:3-Niederlage in Cottbus kassierte Hansa direkt den ersten Dämpfer hinsichtlich aller Aufstiegsambitionen.

Hier der Spielplan als pdf: Rahmenspielplan 3. Liga 2019/20
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen