FC Hansa Rostock : Neuzugang Nummer neun: Sven Sonnenberg von Köln II

Neuzugang Nummer neun beim FC Hansa: Innenverteidiger Sven Sonnenberg kommt vom 1. FC Köln II an die Ostseeküste.
Neuzugang Nummer neun beim FC Hansa: Innenverteidiger Sven Sonnenberg kommt vom 1. FC Köln II an die Ostseeküste.

Der Fußball-Drittligist verpflichtet Innenverteidiger aus der Regionalliga West.

von
30. Mai 2019, 14:20 Uhr

Rostock | Der Kader des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock für die kommende Spielzeiten nimmt immer weitere Formen an. Mit Innenverteidiger Sven Sonnenberg vom West-Regionalligisten 1. FC Köln II haben die Ostseestädter den achten Neuzugang präsentiert. „Wir freuen uns, dass Sven sich für Hansa entschieden hat. Trotz seines jungen Alters kann er bereits auf reichlich Erfahrung zurückblicken. Zudem genoss er eine hervorragende fußballerische Ausbildung in Köln und besitzt enormes Entwicklungspotential“, beschreibt Hansas Sport-Vorstand Martin Pieckenhagen den Neuzugang.
 

Der 20-jährige Abwehrmann wechselt ablösefrei vom Rhein an die Ostseeküste und hat einen Zweijahresvertrag bis zum 30.06.2021 unterschrieben. „Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen und war von Anfang an überzeugt von den Bedingungen, dem Verein und der Stadt, in der ich mich schon beim ersten Besuch sehr wohlgefühlt habe“, begründet Sonnenberg den nächsten Schritt seiner Laufbahn.

Der Defensivmann durchlief seit 2014 die Nachwuchsmannschaften der Geißböcke und war sowohl in der Bundesliga-B-Jugend (48 Einsätze) als auch bei den A-Junioren (37 Partien) Stammspieler. In der vergangenen Saison schaffte der 1,90 große Abwehrspieler den Sprung in die zweite Mannschaft und absolviert 20 Spiele in der Regionalliga. „Ich sehe Hansa Rostock als optimalen Verein an, um mich nicht nur sportlich, sondern auch persönlich weiterzuentwickeln“, ergänzt der Innenverteidiger. „Und ich freue mich natürlich auf die fantastischen Fans. Der Verein hat viel vor, und ich möchte alles dafür geben, das Bestmögliche mit diesem Team zu erreichen“, so Sonnenberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen