FC Hansa Rostock : Härtel warnt vor dem SV Meppen

Ein hartes Stück Arbeit erwartet Hansa-Coach Jens Härtel am Sonnabend im Heimspiel gegen Meppen.
Ein hartes Stück Arbeit erwartet Hansa-Coach Jens Härtel am Sonnabend im Heimspiel gegen Meppen.

Der nächste Gegner der Rostocker "hat alles, was es braucht, um in dieser Liga erfolgreich zu sein", so der FCH-Coach.

von
03. Oktober 2019, 17:35 Uhr

Rostock | Wenn am Sonnabend um 14 Uhr am 11. Spieltag der 3. Fußball-Liga der FC Hansa im heimischen Ostseestadion auf den SV Meppen trifft, hoffen viele Anhänger der Rostocker – 10 000 bis 12 000 Besucher werden erwartet – auf einen Heimsieg. Doch bloß, weil der Kontrahent nicht den ganz großen Namen trägt, so sollten die Gäste keinesfalls unterschätzt werden. „Meppen hat alles, was es braucht, um in dieser Liga erfolgreich zu sein. Das ist ein bockstarker Gegner und wie zuletzt Zwickau und Mannheim (jeweils 1:1 – d. Red.) auch eine Mentalitätsmannschaft“, so Hansa-Trainer Jens Härtel, der eindringlich davor warnt, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Dazu braucht man sich nur die Spiele von Meppen anzuschauen. Sie haben Kaiserslautern 6:1 geschlagen und hätten dabei auch gut und gerne zehn Tore schießen können, wenn nicht sogar müssen. Dann hatten sie zweimal ein bisschen Pech mit den Spielverläufen, aber am Mittwoch in Duisburg mit 3:1 gewonnen. Und auch in diesem Spiel hätten sie noch mehr Tore erzielen können“, so der 50-Jährige. Vor allem im Umschaltspiel sei Meppen sehr gefährlich. „Bei Ballgewinnen spielen sie unglaublich schnell nach vorne und in die Tiefe. Da müssen wir auf der Hut sein und dürfen uns nicht überraschen lassen“, sagt Jens Härtel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen