zur Navigation springen

Hansa Rostock : 2015 ungeschlagen, und das gibt Hoffnung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

„Wir schaffen es leider nicht, ein dreckiges 1:0 mitzunehmen. Der Ausgleich war unnötig, aber wir sind nach der Winterpause ungeschlagen. Wir sollten das nicht klein reden“, fand Stürmer Halil Savran.

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2015 | 07:41 Uhr

Nach dem Abpfiff einer Partie auf, so Sonnenhof-Interimstrainer Uwe Rapolder*, „schwerem Gelände mit einer rutschigen Schicht drauf“ waren sich die Hansa-Profis bei allem Ärger über den verpassten Sieg einig, das Positive in den Vordergrund zu rücken. „Wir schaffen es leider nicht, ein dreckiges 1:0 mitzunehmen. Der Ausgleich war unnötig, aber wir sind nach der Winterpause ungeschlagen. Wir sollten das nicht klein reden“, fand Stürmer Halil Savran. „Natürlich ist man geknickt“, stimmte Keeper Marcel Schuhen zu, „doch wir sind das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage. Wir werden unsere Punkte holen.“ Davon ist auch Innenverteidiger und Torschütze Steven Ruprecht überzeugt: „Wir haben noch Zeit. Erst nach dem 38. Spieltag wird abgerechnet. Leider ist es nur ein Punkt geworden, aber wir sind seit drei Partien ungeschlagen, und das gibt Hoffnung.“

* der eigentliche Chefcoach Rüdiger Rehm macht gerade seinen Fußball-Lehrer-Schein

 

 

 





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen