zur Navigation springen

Srafe für Hansa : 20 000 Euro und ein Fangnetz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

DFB brummt Hansa für Fan-Fehlverhalten empfindliche Strafen auf

Empfindliche Strafe für den FC Hansa: Der Fußball-Drittligist wurde wegen Fehlverhaltens seiner Anhänger vom DFB-Sportgericht zu 20 000 Euro Strafe verurteilt. Zudem muss Hansa strenge Auflagen (Fangnetz vor der Südtribüne, eigene Ordner bei Auswärtsspielen) erfüllen. Sonst droht die zeitweilige Schließung der Südtribüne.

Der DFB verhandelte Vorkommnisse aus zehn Drittliga-Spielen. Betroffen sind das Heimspiel gegen Halle (Werfen von Feuerzeugen), die Partien in Münster (Feuerwerkskörper), Leipzig (Pyrotechnik, 80 Personen stürmten Eingangstor, verunglimpfende Banner während des Spiels) und Kiel (30 Personen stürmten Eingangstor, Kiosk geplündert), die Heimspiele gegen Osnabrück (Feuerzeug-Würfe, Provozieren einer Spielunterbrechung), Chemnitz (Feuerzeug-Würfe) Darmstadt, Duisburg und Stuttgarter Kickers (verunglimpfende Banner) sowie das Spiel beim Halleschen FC (Pyrotechnik, Werfen von Feuerzeugen).

„Wir erwarten vom Verein, dass er künftig mehr hinsichtlich der Identifizierung der Störer unternimmt“, begründete Richter Stephan Oberholz das Urteil. Zwar lobte er Hansas sozialpädagogische Präventivmaßnahmen, sieht aber das ständige Appellieren an die Fans kritisch: „Dieser Kurs hat Grenzen – und diese sind hier erreicht. Was das Werfen von Gegenständen in Richtung Spielfeld betrifft, können wir nicht weiter abwarten, das Risiko ist viel zu groß. Deswegen ist die Installierung eines Fangnetzes vor der Südtribüne als Bewährungsauflage die einzige Möglichkeit, die Gefahr für Spieler und Schiedsrichter einzudämmen.“

Hansa reagierte enttäuscht auf das Urteil. „Das Gericht hat unseren Einlassungen nicht umfänglich Rechnung getragen. Wir werden all unsere Möglichkeiten prüfen und können innerhalb von sieben Tagen in Berufung gehen“, sagte Rainer Friedrich, Vorstand Prävention und Stadionmanagement.

Strafen des DFB:

•  Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 20 000 Euro

•  Anbringen von Fangnetzen vor der  Südtribüne inklusive des Blocks 27A ab dem ersten Heimspiel der nächsten Saison

•  Zu Auswärtsspielen muss Hansa ausreichend eigene Ordner mitschicken

•  Hansa wird verpflichtet, Banner mit verunglimpfenden Inhalten zu verhindern

•  Bei weiterem Verstoß bis Jahresende Sperrung der Südtribüne bei einem Heimspiel und damit Teilausschluss der Fans

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen