zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : 2:0! Starke Defensive bringt Sieg

vom

FC Hansa Rostock ist nach fünf sieglosen Partien zurück in der Erfolgsspur.

svz.de von
erstellt am 30.Aug.2014 | 08:19 Uhr

FC Hansa Rostock ist nach fünf sieglosen Partien zurück in der Erfolgsspur. Die Ostseestädter gewannen gestern bei der U 23 des Bundesligisten Mainz 05 mit 2:0. Die Treffer für die Gäste, die sich den Dreier mit einer tadellosen Defensivleistung verdienten, erzielten Christian Bickel (50.) und Marcel Ziemer (90.+3/Foulelfmeter).

Nach 14 Gegentoren in den ersten sechs Partien nahm FCH-Trainer Peter Vollmann einige Änderungen in der Start-Elf vor. Zunächst wechselte er das System, kehrte von 4-2-3-1 zum vor der Saison favorisierten 4-1-4-1 zurück. Den alleinigen „Sechser“ im defensiven Mittelfeld gab Robin Krauße, der rechts hinten von Markus Gröger vertreten wurde. Für den 23-Jährigen war es das Start-Elf-Debüt in der 3. Liga. Für Jovan Vidovic verteidigte Steven Ruprecht wieder in der Zentrale. Im Mittelfeld liefen Max Christiansen und David Blacha von Beginn an auf. Dafür bekamen Kai Schwertfeger und Julian Jakobs eine Denkpause.

Die Gäste begannen defensiver als zuletzt und lauerten auf Konter. Nach guten Anfangsminuten zogen sich die Rostocker immer weiter zurück. Mainz II hingegen versuchte das Spiel zu machen, fand aber kaum Lücken in der verbesserten Hansa-Defensive. Marcel Ziemer mit einem Seitfallzieher nach einem weiten Einwurf von Gröger (16.) hatte die beste Chance der Hanseaten. Die Hausherren scheiterten durch Bohl an Keeper Jörg Hahnel (18.) sowie Müller am Außennetz (44.).

Die zweite Hälfte begann mit einer Pyro-Einlage im Gäste-Fanblock, die den FC Hansa mit Sicherheit wieder eine ordentliche Summe kosten wird. Zuvor war der angeschlagene Denis-Danso Weidlich in der Kabine geblieben. Für ihn kam Sascha Schünemann.

Mit dem ersten gelungenen Spielzug ging der FCH kurz nach dem Wechsel in Führung. David Blacha schickte mit einem Traumpass den aus der eigenen Hälfte startenden Christian Bickel auf die Reise. Der Offensivmann zeigte sich kaltschnäuzig und traf mit einem überlegten Flachschuss aus 18 Metern ins Eck (50.). Blacha, der aus spitzem Winkel an Keeper Zentner scheiterte (65.), musste wenig später angeschlagen vom Platz und wurde durch Jakobs ersetzt.

In der verbleibenden Spielzeit berannte die Mainzer Reserve den Kasten von Hahnel, doch die Gäste warfen sich leidenschaftlich in jeden Zweikampf. In der Nachspielzeit holte der starke Krauße nach einem Konter einen Elfmeter heraus. Marcel Ziemer versenkte sicher (90.+3).

TRAINERURTEILE:

Martin Schmidt (Mainz II): Leider hatten wir nicht die Lösungen, um die Defensive des Gegners zu knacken. Ein Kompliment an den FC Hansa, dessen Konzept aufgegangen ist. Somit ist er heute der „King“. Wir müssen wieder einmal mit einer guten Leistung und einem guten Spiel zufrieden sein, mit der Punktausbeute können wir es nicht. Aber wenn die Spieler eines Herrenteams mit Krämpfen umfallen und wir locker weiterkicken, dann bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden.

Peter Vollmann (Rostock): Es war sicher nicht die schönste Taktik, aber wir haben erkannt, dass wir im Zweikampf viel intensiver zu Werke gehen müssen. Das haben wir 90 Minuten lang gemacht. Ich habe der Mannschaft gesagt, ihr werdet drei bis fünf Chancen bekommen. Davon konnten wir eine nutzen, bekamen dann zum Ende noch einen verdienten Elfmeter. Insgesamt haben wir den Sieg richtig gut nach Hause verteidigt. Das muss man auch mal können. Die Spieler sind alle fix und fertig, sind am Ende, doch sie haben gesehen, was gemeinsames

Arbeiten für eine Qualität und Erfolg haben kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen