zur Navigation springen

Jubiläumsspiel in Rostock : 1:3 – Union Berlin spielt Partyschreck

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Fußball-Drittligist Hansa Rostock unterliegt im Jubiläumsspiel vor 8500 Zuschauern

svz.de von
erstellt am 22.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Partyschreck 1. FC Union Berlin: Der Fußball-Zweitligist gewann am Sonnabend das Freundschaftsspiel während der Feierlichkeiten zum 50. Vereinsgeburtstag des Drittligisten FC Hansa Rostock mit 3:1 (1:1). Der Feierlaune unter den 8500 Zuschauern tat dies allerdings keinen Abbruch. „Wir haben phasenweise richtig gut gespielt, vor allem in der ersten Hälfte waren einige gute Sachen dabei. Es war kein Sommerkick, die Jungs haben von Anfang an Gas gegeben. Man muss aber auch sagen, dass Union Berlin die bessere Mannschaft war und auch die stärkeren Einzelspieler hatte“, sagte Christian Brand.

Der Hansa-Coach nutzte die Partie, um einige Dinge auszuprobieren. So blieb im ersten Durchgang die etatmäßige Innenverteidigung Matthias Henn/Marcus Hoffmann zunächst draußen. Stattdessen spielten Tommy Grupe und Florian Esdorf. In der zweiten Hälfte versuchten es die Rostocker phasenweise mit einer Dreier-Abwehrkette – Matthias Henn, Tommy Grupe und Christian Dorda.

Ein Angriff über Ronny Garbuschewski und Hasan Ülker führte zum 1:0 durch Stefan Wannenwetsch. Der 24-Jährige traf in Abstaubermanier (16.). Doch schon vier Minuten später glich Union durch Steven Skrzybski zum 1:1 aus. „Bei allen drei Gegentoren sahen wir nicht gut aus. Die haben wir ein bisschen zu leicht hergeschenkt“, analysierte Brand.

Beide Teams agierten nach vorne und wollten den Zuschauern etwas bieten. Es war jedoch anzumerken, dass die Gäste etwas ballsicherer waren und flüssiger kombinierten. Ein Querpass von Ronny Garbuschewski wurde abgefangen (26.), ein Schuss des Mittelfeldmannes landete am Pfosten (29.). Auf der Gegenseite parierte Marcel Schuhen gegen Steven Skrzybski (36.).

Nach der Pause machten sich vor allem die zahlreichen Wechsel aufseiten der Hausherren bemerkbar. Der Spielfluss ging mehr und mehr verloren, Union wirkte nun deutlich gefährlicher. Ein Ballverlust von Garbuschewski führte zum 1:2 durch Christopher Quiring (67.), wenig später traf Skrzybski die Latte (71.). Fünf Minuten vor dem Abpfiff hatte Marcel Ziemer nach einem Ballgewinn von Julius Perstaller den Ausgleich auf dem Fuß, traf jedoch nur die Latte. Im Gegenzug machte Quiring alles klar – 1:3 (86.).

Für den FCH steht nun am Sonnabend noch das Landespokalfinale gegen den FC Schönberg an. „Es ist ganz wichtig, dass wir die erste Hauptrunde im DFB-Pokal erreichen. Ab Dienstag konzentrieren wir uns dann nur noch auf Schönberg“, sagte Christian Brand.

 

FC Hansa: Schuhen (63. Brinkies) – Ahlschwede (46. Bülbül), Grupe, Esdorf (46. Henn), Dorda – Erdmann (46. Stevanovic)– Gardawski (46. Platje), Garbuschewski (80. Perstaller), Wannenwetsch (73. Schwertfeger), Ülker (63. Hoffmann) – Ziemer


Union: Amsif – Kessel (46. Trimmel), Puncec (46. Schönheim), Pogatetz, Redondo – Quiring, Fürstner, Daube, Zejnullahu, Nikci (63. Koch) – Skrzybski. Tore: 1:0 Wannenwetsch (17.), 1:1 Skrzybski (20.), 1:2 Quiring (67.), 1:3 Quring (86.)

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen