Rostock unterliegt Kiel : 1:2 – Hansa verliert das Nord-Duell

Für Hoffnung auf einen Punkt sorgte Hansas Stürmer Marcel Ziemer (rechts) mit seinem 1:2-Anschlusstreffer, bei dem die Kieler Abwehr und Torhüter Kenneth Kronholm nur zusehen konnten.  Fotos: Lutz Bongarts
Für Hoffnung auf einen Punkt sorgte Hansas Stürmer Marcel Ziemer (rechts) mit seinem 1:2-Anschlusstreffer, bei dem die Kieler Abwehr und Torhüter Kenneth Kronholm nur zusehen konnten. Fotos: Lutz Bongarts

Die Rostocker liegen in Kiel schon nach zwei Minuten durch einen Foulelfmeter zurück. Der Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga ist rechnerisch gesichert

von
07. Mai 2017, 21:00 Uhr

Das Nord-Duell bei Holstein Kiel konnte der FC Hansa nicht für sich entscheiden – die Rostocker verloren vor 9912 Zuschauern im Holstein-Stadion am 36. Spieltag der 3. Fußball-Liga mit 1:2 (0:2).

Es sollte Wiedergutmachung nach der jüngsten 1:3-Niederlage der Rostocker gegen Wehen Wiesbaden im heimischen Ostseestadion geleistet werden, doch vor allem in den Anfangsminuten war davon eher wenig zu sehen. Und dann starteten die Hanseaten auch noch mit einem Elfmeter gegen sich in der
2. Minute – 1:0 für die Kieler durch Kingsley Schindler. Zu viele Ungenauigkeiten und Fehlpässe sorgten für Dominanz der Kieler, die gleich mehrere Tormöglichkeiten kreierten. So war der zweite Treffer aus Sicht der Hausherren auch nur eine logische Konsequenz: Nach einem Ballverlust von FCH-Linksverteidiger Christian Dorda schafft es die Rostocker Defensivreihe nicht, den Ball zu klären, Schindler netzte mit einem Sonntagsschuss ein zweites Mal ein (36.).

„In der ersten Halbzeit haben wir uns selber immer wieder mit haarsträubenden individuellen Fehlern ein Bein gestellt. Die Haltung, die Einstellung und der Charakter waren über das ganze Spiel okay. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft das richtig gut gemacht, ist gut wiedergekommen und hat verdient den Anschlusstreffer erzielt“, so Hansa-Chefcoach Christian Brand.

Nach der ersten Ecke für die Gäste in der 63. Minute gelang Marcel Ziemer das 1:2 – und sein erstes Drittliga-Tor im Fußball-Jahr 2017. „Für mich war der Treffer schon wichtig, mit der Niederlage ist es zwar nicht ganz so schön. Es ist traurig genug, dass es mein erster Treffer in diesem Jahr war. Ich bin Stürmer, ich will immer Tore schießen“, so der 31-Jährige.

Die Gäste schöpften neue Hoffnung und versuchten, doch noch den Ausgleich zu erzielen und einen Punkt mit in die Hansestadt zu nehmen.

„Es war noch was drin in dieser Partie. Wir haben weiter gespielt, und Kiel konnte dann auch nicht so richtig“, so Ziemer. Doch an dem Endstand änderte sich auch mit dem letzten Freistoß von Ronny Garbuschewski nichts mehr, bei dem sogar Keeper Marcel Schuhen mit nach vorne eilte (90.+3). „Es ist bitter. Wir müssen jetzt zu Hause gegen Erfurt gewinnen“, erklärte Marcel Ziemer.

Während die Erfurter noch Punkte gegen den Abstieg erkämpfen müssen, hat der FCH durch das 1:1-Unentschieden von Werder Bremen II gegen den Halleschen FC am Freitagabend rechnerisch den Klassenerhalt sicher. „Klar, das ist gut, aber nichtsdestotrotz wollen wir die letzten beiden Spiele gewinnen. Wir wollen immer gewinnen, dafür treten wir an, wir wollen nirgends verlieren oder unentschieden spielen. Wir kommen, um zu gewinnen“, fordert Ziemer.

Auch Trainer Christian Brand mahnt sein Team dazu an, die Drittliga-Saison jetzt nicht einfach abzuhaken. „Gegen Erfurt sind wieder bis zu 11 000 Zuschauer bei uns im Stadion – wir sind verdammt noch mal dazu verpflichtet, uns voll reinzuhängen und alles abzurufen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen