Rostock gegen Stuttgarter Kickers : 0:1 – Hansa stürmt ohne Erfolg

Foto: Der Ball will einfach nicht in Kickers-Tor

Der Ball will einfach nicht in Kickers-Tor

Rostock musste heute Abend einen Dämpfer einstecken. Beide Teams boten den Zuschauern eine kurzweilige Partie.

von
26. August 2015, 21:00 Uhr

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock musste heute Abend einen Dämpfer einstecken. Nach zwei Siegen in Serie kassierten die Ostseestädter am 5. Spieltag eine bittere 0:1-Schlappe gegen die Stuttgarter Kickers.

FCH-Coach Karsten Baumann nahm gegenüber dem 1:0-Erfolg von Osnabrück eine Änderung vor.  Gottschling feierte sein Start-Elf-Debüt. Der Youngster ersetzte Baumgarten und agierte als zweite Spitze neben  Perstaller.

Beide Teams boten den Zuschauern eine kurzweilige Partie. Klar zu merken war, dass sowohl den Hanseaten als auch die Schwaben gewillt waren, nach vorne zu agieren und auf Sieg zu spielten. Die Gastgeber zogen dabei ihr gewohntes Offensiv-Pressing  auf und waren auf Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte aus. Die Kickers hingegen versuchten das Spielfeld eng zu machen, verteidigten sehr hoch, postierten ihren Vierer-Abwehr-Kette dazu nur wenige Meter hinter der Mittellinie.

Den ersten offensiven Akzent setzte auf Rostocker Seite Ikeng mit einem 20-Meter-Schuss, der über den Kasten ging (20.). Danach war es zweimal Kickers-Kapitän Marchese, der für Gefahr sorgte. Einmal parierte Schuhen (22.), beim zweiten Versuch blockte  Ikeng (24.). Anschließend war wieder Hansa an der Reihe. Doch Bihr klärte einen Dorda-Freistoß zu Ecke (36.), die Dorda auf den Kopf von Henn brachte. Hansas Abwehrmann scheiterte jedoch am Stuttgarter Schlussmann.

Die Rostocker waren gefühlt der Führung näher, doch die Gäste schlugen kurz nach dem Wechsel eiskalt zu. Badiane konnte flanken und fand Berko, der Ahlschwede übersprang 0:1 (52.). Doch Hansa schüttelte sich nur kurz und versuchte angetrieben von 17 000 Fans, die Partie zu drehen. Gottschling scheiterte an Klaus, der danach einen Erdmann-Kopfball parierte (60.). Der Stuttgarter Keeper war bisher der Garant dafür, dass bei den Gäste hinten die Null stand. Doch ab der 66. Minute durfte er nicht mehr mitmachen, sah für ein hartes Einsteigen außerhalb des Strafraums gegen Jänicke zurecht die rote Karte.

 Baumann reagierte und brachte mit Hasan Ülker für Kofler, den einzigen Offensivmann, den er noch auf der Auswechselbank hatte (74.). Ikeng (76./per Kopf), Ülker (77./aus der Distanz) sowie Gottschling (20-Meter-Schuss) vergaben die nächsten Möglichkeiten. Auf der Gegenseite hielt Schuhen sein Team bei einem Schuss von Marchese im Spiel (83.).

Hansa versuchte alles, schickte in den letzten Minuten sogar Mittelfeldabräumer Grupe in die Sturmspitze. Nach Gelb-Rot gegen Leutenecker agierten die Ostseestädter zudem mit zwei Mann mehr (87.). Doch Perstaller brachte es fertig, den Ball aus drei Metern in die Arme des neuen Stuttgarter Keepers Sattelmaier zu köpfen (89.). Der Schlussmann zeigte anschließend noch einen Wahnsinns-Reflex bei einem abgefälschten Schuss von Erdmann (90.+1) und verwehrte Hansa zumindest noch das Unentschieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen