Bundesliga : Grindel: Zerwürfnis mit DFB-Vize Koch wegen Kollektivstrafe

von 28. März 2021, 07:13 Uhr

svz+ Logo
Der frühere DFB-Präsident Grindel hat eingeräumt, dass sein Verhältnis zum amtierenden Vizepräsidenten Koch schwer belastet war.
Der frühere DFB-Präsident Grindel hat eingeräumt, dass sein Verhältnis zum amtierenden Vizepräsidenten Koch schwer belastet war.

Der Umgang mit Ultras und deren Schmähgesängen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp hat auch beim DFB für große Unruhe gesorgt. Darüber spricht Ex-Präsident Grindel in einer ZDF-Dokumentation.

Berlin | Der frühere DFB-Präsident Reinhard Grindel hat eingeräumt, dass sein Verhältnis zum amtierenden Vizepräsidenten Rainer Koch schwer belastet war. Hintergrund war eine Erklärung von Grindel im Jahr 2017, dass es bei Verstößen durch Fans keine Kollektivstrafe mehr geben solle. Beide äußerten sich in einer ZDF-Dokumentation, in der es um die Hinterg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite