Belarus : Gewerkschaft: UEFA muss auf Distanz zu Lukaschenko gehen

svz+ Logo
Alexander Lukaschenko, Präsident von Belarus, nutzt Sport auch gern als politische Bühne.

Die Bau- und Holzarbeiter Internationale (BHI) hat die Europäische Fußball-Union aufgefordert, auf Distanz zum belarussischen Staatschef Alexander Lukaschenko zu gehen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
14. September 2020, 11:46 Uhr

Genève | Der für kommenden März geplante UEFA-Kongress könne unmöglich in Minsk stattfinden, solange der Staat weiter Oppositionelle verhafte und verschleppe, Gewalt gegen das eigene Volk ausübe und sich Demokrat...

eèevGn | rDe für dmnemneko Mräz eelgntpa EeFonsrA-gKsU öennk higunclmö ni nMski tndsnt,etfia aosglne red Stata reeitw sonepeollitOpi vrftehea dun p,vrlseephce waGtle egnge asd gineee klVo aesubü nud isch eirmkatoDe und eetrührrgceBn iergeerwev. sDie klräetre eid IH,B uz red hacu ide GI -eArUtamnueawglrB- dnu ide IG Mletal als ehtcdeus eEcgaennferiwleztskh ergön,he ni ereni mtPneiuerg.liests

HtnireBsI-d-PeiäVz Dimreta cfshäSer awntr od,rav dme„ irewcessßhsnui ebtMcrahah erüb den ualblFß niee niannaetteoilr Behnü uz ee“tibn. unsLokekcah httea cshi anch 26 aerJhn na erd hctaM zum ensecsth Mla in lgFoe umz lhaesgWire eenrälrk lnases - tim emhr las 80 noPztre dre mStmn.ie rDe irJ6e-hä6g tseöl tmida aotsepeserMnst a,su iwe es esi in red shGhieccte eds densaL onhc tnich neeggbe h.ta

eobsnE smsüe ide FAUE eertewi Tmenier - cauh lpbieFaulßlse - in saurlBe ugnae eünfpr nud ieadb zu ngbAsae bertei i.esn E„s afrd eekni khlepaekcen-osS'Lui' ,ben“eg ibhersc fceShrsä na sda t-A.UmvtxiiekouEkEeFe Er haeb chsi zadu ahuc an nde Dueesntch lbndalBuF-uß awnde.gt esaurBl tis im pilAr 2102 abGsrgete der dennrEud der lhssaEoemnLu-au-peAtFFgCUai- .02/2021

zur Startseite