zur Navigation springen

Aktion : WM-Trip statt Mathe-Klausur

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„Wir machen Weltmeister“-Hauptgewinner Niklas Dietrich und Mario Werner fliegen heute zum Spiel Deutschland - Portugal nach Brasilien

svz.de von
erstellt am 12.Jun.2014 | 21:08 Uhr

Die Taschen sind gepackt, das Reisefieber steigt und der Puls pegelt sich auf WM-Modus ein: Heute geht es für Fußballer Niklas Dietrich und Betreuer Mario Werner los zum ersten deutschen WM-Spiel gegen Portugal ins brasilianische Salvador da Bahia. Die B-Junioren-Elf des TSV Goldberg hat die beiden zu ihren „Reisekadern“ erkoren. Somit sind sie die Glücklichen, die diesen WM-Trip, den Hauptgewinn unserer gemeinsam mit der Fielmann AG gestalteten WM-Aktion „Wir machen Weltmeister“, antreten dürfen.

Wenn er heute Mittag von Goldberg aufbricht, hat Niklas, 15 Jahre alter Mittelfeldspieler des TSV, eine Mathe-Klausur verpasst. Stochastik und zentrische Streckung sind die Themen, mit denen sich die Neuntklässler herumschlagen. „WM statt Klausur – mit dem Tausch kann ich leben“, sagt Niklas grinsend. Dass er morgen zum Punktspiel beim Ortsnachbarn Lübzer SV fehlt, findet er hingegen schon ein bisschen schade. „Wenn wir aufeinandertreffen, ist Derby-Stimmung. Das hat schon ein bisschen was von Dortmund gegen Schalke.“

Von Düsseldorf wird dann heute Abend um 21.15 Uhr der Flieger starten und zehn Stunden später in Salvador landen. In Brasiliens früherer Hauptstadt mit ihren rund 2,7 Millionen Einwohnern ist es dann allerdings erst 2.15 Uhr, mitten in der Nacht also. Ob er einigermaßen ausgeschlafen ankommen wird, weiß Niklas noch nicht. Schließlich fliegt er zum ersten Mal. Aber egal, zum Schlafen geht er ohnehin nicht auf die gut 8300 Kilometer lange Reise.

Darauf, die deutschen Nationalspieler bei einer WM in Aktion zu erleben, freut sich Niklas riesig. „Und hoffentlich sehen wir auch Ronaldo. Den finde ich klasse, allerdings mag ich Messi lieber.“

Dann kann er bei den Kumpels seine „Schuld“ einlösen: einen Sieg gegen Portugal, alle Autogramme der deutschen Spieler und den Namenszug von Ronaldo. „Nee, nee“, sagt Niklas. „So vermessen sind die nicht. Aber mitbringen soll ich schon etwas.“

Das soll auch Mario Werner, der mit seiner Zuschrift zu unserer WM-Aktion den Gewinn erst möglich machte. Im TSV Goldberg fungiert der 52-Jährige nicht nur als Fußball-Abteilungsleiter, sondern auch als Übungsleiter der Bambini und der E-Junioren, die fast noch aufgeregter sind als ihr Chef. Für die Reise wurde sogar das letzte Saison-Punktspiel der E-Junioren auf Dienstag vorgezogen. „Wir haben in Parchim aber leider verloren“, sagt Mario Werner.

Stimmgewaltig wollen die beiden WM-Fahrer dabei helfen, dass Jogis Löwen am Montag gegen die Portugiesen bei erwarteten 40 Grad im Stadion von Salvador da Bahia nicht verlieren. „Ich tippe auf ein 1:0 und das Tor schießt Thomas Müller“, sagt Niklas optimistisch. „Ich habe ein nicht ganz so gutes Gefühl. Ich glaube eher an ein Unentschieden“, hält Mario dagegen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen