Trainer von Esteghlal Teheran : Schäfer glaubt an Iran: Haben Chance aufs Weiterkommen

Winfried Schäfer ist Trainer des iranischen Fußballclubs Esteghlal Teheran.
Winfried Schäfer ist Trainer des iranischen Fußballclubs Esteghlal Teheran.

Der frühere Bundesliga-Coach Winfried Schäfer sieht den Iran bei der Fußball-WM in Russland trotz einer schweren Vorrundengruppe nicht aussichtslos im Kampf um den Achtelfinaleinzug.

svz.de von
14. Juni 2018, 08:39 Uhr

«Wenn sie gegen Marokko gewinnen, haben sie eine Chance weiterzukommen», sagte der Trainer des iranischen Spitzenclubs Esteghlal Teheran der Deutschen Presse-Agentur.

Der Iran trifft zum Auftakt am 15. Juni in St. Petersburg auf die Nordafrikaner und bekommt es danach mit Ex-Weltmeister Spanien und Portugal zu tun. «Nach dem Duell zwischen Spanien und Portugal steht eine Mannschaft von ihnen unter Druck, dann werden sie nervös und dann kannst du sie auch schlagen», betonte der 68 Jahre alte Schäfer. «Es ist möglich.»

Bei bislang vier WM-Teilnahmen feierte der Iran insgesamt nur einen Sieg und schaffte nie das Weiterkommen. «Sie warten darauf, dass sie endlich mal die nächste Runde erreichen», sagte Schäfer über die Stimmung im Land. «Sie haben keinen Überflieger, aber die Mentalität im Team ist sehr gut.»

Der ehemalige Trainer vom Karlsruher SC übernahm den Club aus der iranischen Hauptstadt im Oktober 2017 und steht mit ihm derzeit im Viertelfinale der asiatischen Champions League. Zudem gewann Esteghlal das Pokalfinale, Schäfers Vertrag wurde zuletzt um zwei Jahre verlängert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen