Weltmeister ärgern : Punkt würde Nordirland für Playoffs reichen

Nationaltrainer Michael O'Neill kann mit Nordirland die Playoffs der WM-Qualifikation erreichen.
Nationaltrainer Michael O'Neill kann mit Nordirland die Playoffs der WM-Qualifikation erreichen.

Der Gruppensieg war für Nordirland bereits nach der Auslosung utopisch, trotzdem könnte die Mannschaft von Michael O'Neill den Weltmeister noch ein wenig ärgern.

svz.de von
03. September 2017, 14:58 Uhr

Bei einem Sieg der Nordiren am Montag gegen Tschechien müsste die DFB-Auswahl bis Oktober warten, um das Ticket für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu sichern.

Den Nordiren würde indes schon ein Unentschieden genügen, um ihr Ziel zu erreichen. Denn bei sieben Punkten Vorsprung auf Tschechien, das unglücklich mit 1:2 gegen die DFB-Auswahl verloren hatte, ist die Teilnahme an den Playoffs zum Greifen nah. Für die Nordiren wäre es der nächste Erfolg, nachdem sie 2016 erstmals an einer EM-Endrunde teilgenommen und mit dem Einzug ins Achtelfinale überrascht hatten.

Das kleine Land hat eine erstaunliche Entwicklung hingelegt. Noch vor vier Jahren gab es in der WM-Qualifikation Niederlagen gegen Luxemburg und Aserbaidschan. Diesmal stellen die sogenannten Kleinen keine Schwierigkeit mehr für Nordirland dar, auch wenn das 3:0 in San Marino am Freitag glanzlos war. Immerhin schaffte das Team von O'Neill den vierten Pflichtspiel-Sieg in Serie, ein Rekord in der Verbandsgeschichte.

Nur noch statistischen Wert hat das weitere Gruppenspiel zwischen Aserbaidschan und San Marino.

Stand in Gruppe C

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen