Schweizer Fußball-Direktor : Pierluigi Tami: Katar-Problem nicht mit Slogans lösbar

von 30. März 2021, 04:17 Uhr

svz+ Logo
Pierluigi Tami, Direktor der Schweizer Nationalmannschaft.
Pierluigi Tami, Direktor der Schweizer Nationalmannschaft.

Pierluigi Tami, der Direktor der Schweizer Nationalmannschaft, hat die Aufrufe zum Boykott der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar als „ein heikles und wichtiges Thema“ bezeichnet.

Berlin | Pierluigi Tami, der Direktor der Schweizer Nationalmannschaft, hat die Aufrufe zum Boykott der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar als „ein heikles und wichtiges Thema“ bezeichnet. In einem Interview mit der Agentur Keystone-SDA sagte Tami, der Thematik müsse „man sich auf seriöse Art stellen, die Verbände müssen auch zusammenarbeiten. Wir dürf...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite