In St. Petersburg : Kurzvorschau Marokko - Iran

Eine Niederlage gegen Außenseiter Marokko kommt für Irans Trainer nicht in Frage.  /AP
Eine Niederlage gegen Außenseiter Marokko kommt für Irans Trainer nicht in Frage.  /AP

Marokko: Nach 20 Jahren sind die Nordafrikaner um Abwehrstar Medhi Benatia wieder bei einer WM dabei - und hoffen bei ihrer fünften Teilnahme auf den zweiten Achtelfinaleinzug nach 1986. Grundvoraussetzung dafür ist ein Auftaktsieg gegen Iran, bei dem auch der Schalker Amine Harit mithelfen möchte.

svz.de von
14. Juni 2018, 16:02 Uhr

Iran: Bei der fünften WM-Teilnahme will Team Melli endlich die nächste Runde erreichen. Das Team des portugiesischen Trainers Carlos Queiroz ist defensivstark, kassierte in 18 Qualifikationsspielen nur fünf Gegentreffer. Ex-Bundesligaprofi Dejagah könnte noch ausfallen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

MAROKKO: 12 Munir - 2 Achraf, 5 Benatia, 6 Saiss, 16 Noureddine Amrabat - 8 El Ahmadi, 14 Boussoufa - 10 Belhanda, 7 Ziyech, 18 Harit - 9 El Kaabi

IRAN: 1 Beiranvand - 23 Rezaeian, 15 Montazeri, 8 Pouraliganji, 5 Mohammadi - 3 Hajsafi, 21 Dejagah, 7 Shojaei - 18 Jahanbakhsh, 17 Taremi - 20 Azmoun

Schiedsrichter: Cakir (Türkei)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen