Einmal direkter Vergleich, einmal Torverhältnis : Die Sache mit Platz drei: Deutschland sollte gegen Portugal keinesfalls verlieren

von 18. Juni 2021, 09:00 Uhr

svz+ Logo
Das Rechnen hat begonnen: Auch für Bundestrainer Joachim Löw. Foto: imago images
Das Rechnen hat begonnen: Auch für Bundestrainer Joachim Löw. Foto: imago images

Die EM–Vorrunde biegt auf die Zielgeraden ein, bei allen Teams starten Rechnereien, ob und wie es zum Einzug ins Achtelfinale reichen kann: Für Platz eins oder zwei in der Gruppe. Oder für einen der vier besten Gruppendritten, die auch weiterkommen, damit die UEFA das 24er-Starterfeld der Endrunde auf 16 Teams im Achtelfinale reduziert bekommt.

Osnabrück | Pikant dabei: Im Vergleich der sechs Gruppendritten ist nach gesammelten Punkten die Tordifferenz jener Teams maßgeblich, vor der Anzahl der erzielten Tore, der Siege und der Fairplay-Wertung (Gelbe und Rote Karten). Aber zuvor entscheidet bei der Frage, wer in der Gruppe welchen Platz (1-4) belegt, nach den Punkten der direkte Vergleich punktgleicher...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite