zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Mister 1:0 schlägt wieder zu

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Dank des goldenen Tores von Blacha in Burghausen feiert Trainer Lottner siegreichen Einstand bei Hansa.

Der Torriecher von David Blacha hat Dirk Lottner in der 3. Fußball-Liga einen erfolgreichen Einstand als Hansa-Trainer beschert. Der Mittelfeldspieler schoss am Samstag in Burghausen bereits nach sieben Minuten das Tor zum 1:0-Sieg und machte den Klassenerhalt perfekt. „Diesmal war der Torwart wohl noch dran. Aber ein bisschen Glück gehört auch dazu. Heute haben wir uns das verdient“, sagte Blacha nach seinem zehnten Saisontreffer. „Ich versuche, der Mannschaft zu helfen und im richtigen Moment an der richtigen Stelle zu stehen“, beschrieb der 23-Jährige sein Erfolgsrezept.

Neu-Trainer Lottner hat das seinige noch nicht vermitteln können. Dafür reichten die gut zwei Tage seiner Amtszeit nicht aus. Als „ganz wenig“ beschrieb der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer seinen Anteil am achten Auswärtssieg der Hanseaten. Und fügte hinzu: „Das ist mit Sicherheit ein Sieg des Trainerteams, das in der vergangenen Woche hier am Werke war.“ Das Interimstrio um Robert Roelofsen hatte das Team nach der 2:4-Heimpleite gegen Münster gehörig umgekrempelt. Fünf Neue kamen rein. Die Routiniers Milorad Pekovic (36) und Sebastian Pelzer (33) fanden sich auf der Bank wieder. Die Verjüngungskur tat gut und griff. Die Rostocker brachten das Spiel nach dem 1:0 beim harmlosen designierten Absteiger locker über die Zeit und hätten höher gewinnen können. Einziger Wermutstropfen war die Ampelkarte für Manfred Starke (84.). Der namibische Nationalspieler wird somit am Samstag nicht dabei helfen können, einen weiteren Makel eines verkorksten Jahresanfangs zu tilgen. Hansa ist 2014 in der heimischen Arena noch sieglos. Zum achten Anlauf kommt ausgerechnet Aufstiegskandidat RB Leipzig an die Küste.

Für Dirk Lottner wird das reizvolle Duell die zweite von vier Möglichkeiten, sich für ein Engagement über die Saison hinaus zu empfehlen. „Ich will die kurze Zeit nutzen, um meine Visitenkarte abzugeben. Alles Weitere wird sich zeigen“, sagte der Kölner dem Internetportal „dfb.de“.

Für Lottner, der ein Jahr arbeitslos war, ist Hansa ein „sehr positives und spannendes Abenteuer“. Für alle Beteiligten. „Die Spieler haben nur wenige Möglichkeiten, mich wirklich kennenzulernen. Das macht es etwas außergewöhnlich“, sagte der einstige Bundesliga-Profi. Er könne Signale an die Jungs geben, genauso Tendenzen und Vorgaben. „Die müssen dann eingehalten werden. Das soll dazu beitragen, dass wir mit einem guten Gefühl in die Spiele gehen und sie auch so beenden.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen