Reaktionen zum Finale der Champions League

Nach dem geplatzten Titel-Traum liegt Thomas Müller regungslos auf dem Rasen. Foto: Peter Kneffel
Nach dem geplatzten Titel-Traum liegt Thomas Müller regungslos auf dem Rasen. Foto: Peter Kneffel

von
20. Mai 2012, 01:30 Uhr

Thomas Müller: «So ist Fußball. Das hat man in der Vergangenheit schon öfter gesehen, dass am Ende nicht immer der verdiente Sieger mit dem Pokal dasteht. Das ist schwer in Worte zu fassen. Aber Fußball ist auch nicht alles.»

Bayern-Trainer Jupp Heynckes: «Wir haben einfach zu viele Chancen liegengelassen. Wir haben es nicht verstanden, unsere Chancen zu nutzen. Normalerweise kriegt man gegen eine Mannschaft wie den FC Chelsea nicht so viele Möglichkeiten. Wenn man in der 83. Minute in Führung geht, muss man das auch nach Hause bringen.»

Joachim Löw (Bundestrainer): «Ich gratuliere dem FC Bayern trotz der Niederlage zu einer klasse Champions-League-Saison. Die Münchner haben uns tolle Spiele beschert, besonders gegen Madrid. Gegen Chelsea waren sie die bessere Mannschaft in 120 Minuten und hatten die besseren Chancen. Fußball ist manchmal brutal. Natürlich sind wir jetzt alle erstmal enttäuscht und traurig.»

Oliver Bierhoff (Manager Nationalmannschaft): «Das war eine bittere Niederlage für die Bayern. Vom Spielverlauf her hätten sie klar gewinnen müssen. Beim Elfmeterschießen kann immer alles passieren. Wir werden die Jungs wieder aufbauen. Mit uns können sie noch einen Titel gewinnen.»

Roberto Di Matteo (Trainer FC Chelsea): «Ich glaube, die Bayern haben ein sehr gutes Spiel gespielt heute Abend. Wahrscheinlich haben sie auch mehr Chancen gehabt als wir. Aber schlussendlich, wenn es zum Penaltyschießen kommt, dann braucht man auch ein bisschen Glück und es ist manchmal auch ein bisschen eine Lotterie. Heute Abend waren wir ein bisschen glücklicher als der FC Bayern. Für uns, für unseren Club ist das ein historischer Sieg heute Abend. Es ist das erste Mal, dass wir die Champions League gewinnen. Wir gehen richtig feiern heute Abend.»

Manuel Neuer: «Wir haben in dieser Saison dreimal Matchball gehabt und keinen genutzt. Die Enttäuschung ist sehr groß. Wenn man das Spiel gesehen hat, konnte man nicht damit rechnen, dass Chelsea als Sieger vom Platz geht.»

Franz Beckenbauer (Bayern-Ehrenpräsident): «Was können die Engländer dafür, wenn der FC Bayern aus dieser Überlegenheit nichts macht? (...) Das Glück war dieses Mal auf der Seite von Chelsea. Deshalb sind sie sicherlich verdient Champions-League-Sieger geworden. Auch wenn der FC Bayern das Spiel zu jeder Phase im Griff hatte. (...) Es sollte nicht sein.»

Matthias Sammer (DFB-Sportdirektor): «Die Art und Weise, dass das einen Titel bringt, ist ungerecht.»

Stefan Effenberg (früherer Bayern-Kapitän): «Das ist eine ganz, ganz bittere Niederlage, die richtig weh tut. Aber sie haben es sich auch selbst ein bisschen zuzuschreiben. Sie haben in den 90 Minuten viel zu viel liegen lassen.»

Christian Nerlinger (Bayern-Sportdirektor): «Das ist ein absoluter Alptraum. Entsprechend ist die Stimmung in der Kabine. Das ist wie ein schlechter Film. Das ist schwer, in Worte zu fassen.»

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident ): «Fußball ist leider nicht gerecht. Es ist unfassbar, was heute passiert ist. Mir fehlen immer noch die Worte.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen