Krawalle bei Castor-Blockaden weiten sich aus

von
07. November 2010, 02:33 Uhr

Vor dem Eintreffen des Castor-Transports mit Atommüll in Gorleben haben sich die gewaltsamen Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizisten im Wendland ausgeweitet.
Mehrere hundert Atomkraftgegner besetzten bei Harlingen in der Nähe von Hitzacker die Schienen auf der Transportstrecke zum Verladebahnhof Dannenberg. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Die Demonstranten hätten Schottersteine aus dem Gleisbett entfernt haben, berichtete eine Polizeisprecherin. Im Verladebahnhof Dannenberg müssen die elf Atommüll-Behälter für die letzte Etappe zum Zwischenlager Gorleben vorbereitet werden.

Am Sonntagvormittag kam es auch bei Leitstade nahe Hitzacker zu Krawallen zwischen Demonstranten und Polizisten. Es soll Verletzte gegeben haben. Atomkraftgegner besetzten außerdem die Zufahrtsstraße zum Zwischenlager Gorleben. An der Sitzblockade seien mehr als 1200 Demonstranten beteiligt, berichtete die Initiative „X-tausendmalquer“. Auch Grünen-Chefin Claudia Roth war bei der Sitzblockade dabei und wollte auf der Straße ausharren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen