Hintergrund: MPU

von
08. November 2010, 05:31 Uhr

Bereits ab 0,3 Promille kann bei einer gefährdenden Fahrweise oder einem Unfall der Führerschein entzogen werden.
Ab 1,6 Promille, Rad und Kraftfahrzeug, ist die Neuerteilung der Fahrerlaubnis an die MPU gebunden. Die ABV GmbH in Wittstock gehört zu den rund 15 in Deutschland akkreditierten Anbietern der MPU.
Bei wiederholten Alkoholfahrten kann ebenfalls eine MPU verlangt werden, bei Drogenfahrten generell.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen