Neuzugang Origi vor Debüt : VfL Wolfsburg mit Personalsorgen gegen Hannover 96

Muss im Derby gegen Hannover 96 Umstellungen in der Abwehr vornehmen: Wolfsburgs Trainer Andries Jonker.  
Foto:
Muss im Derby gegen Hannover 96 Umstellungen in der Abwehr vornehmen: Wolfsburgs Trainer Andries Jonker.  

Bundesligist VfL Wolfsburg plagen vor dem Niedersachsen-Duell gegen Aufsteiger Hannover 96 am Samstag (15.30 Uhr) einige Personalsorgen in der Abwehr.

svz.de von
07. September 2017, 15:42 Uhr

Neben den langzeitverletzten Innenverteidigern Jeffrey Bruma und John Anthony Brooks drohen mit Marcel Tisserand (Oberschenkelverletzung) und dem Spanier Ignacio Camacho (Probleme im Sprunggelenk) zwei weitere Defensivspieler auszufallen. «Es ist, wie es ist», sagte VfL-Trainer Andries Jonker.

Sollten beide Profis nicht mitwirken können, müsste der Niederländer in der Abwehr wohl wieder von Dreier- auf Viererkette umstellen. «Wir werden aber auf keinen Fall ein Risiko eingehen und eine möglich längere Verletzung riskieren», sagte Jonker. Zu allem Überfluss wird auch Talent Paul Jaeckel wegen Kniebeschwerden wochenlang nicht zur Verfügung stehen.

Sein Debüt im VfL-Trikot dürfte Neuzugang Divock Origi feiern. Gegen Hannover könnte der von Jürgen Klopps FC Liverpool ausgeliehene Belgier entweder neben Kapitän Mario Gomez im Sturm beginnen oder aber auf der rechten Außenbahn auflaufen.

Wolfsburg-Hannover bei bundesliga.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen