Bundesliga : Trainer-Routinier Funkel fordert Jungspund Nagelsmann

Hat sich in der Trainer-Branche Respekt erarbeitet: Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann.
Hat sich in der Trainer-Branche Respekt erarbeitet: Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann.

Nicht einmal halb so viele Lebensjahre wie Friedhelm Funkel kann Julian Nagelsmann vor dem Duell zwischen dem jüngsten und dem ältesten Bundesliga-Trainer aufweisen.

svz.de von
13. September 2018, 14:57 Uhr

Die Partie von 1899 Hoffenheim bei Fortuna Düsseldorf zeigt dennoch, dass der 31-Jährige zum Establishment gehört: Nagelsmann bestreitet am Samstag sein 85. Spiel als Chefcoach und zieht mit Markus Gisdol und Ralf Rangnick gleich. Nagelsmann freut sich darauf, Branchen-Oldie Funkel «persönlich am Spielfeldrand zu sehen und mit ihm zu quatschen».

Der 64-Jährige steht vor seiner 460. Begegnung als Erstliga-Coach. «Am Anfang war ich sehr skeptisch, dass ein 28-Jähriger einen Bundesligisten übernimmt», sagte Funkel. «Aber er hat alle eines Besseren belehrt. Gleich nach Julians erster Pressekonferenz habe ich gesagt: Der weiß, wovon er spricht. Der Erfolg spricht für ihn.»

Als Nagelsmann 1987 geboren wurde, hatte Funkel bereits 254 Bundesliga-Spiele als Fußball-Profi bestritten. Gleichwohl will er die Partie nicht auf das reizvolle Trainer-Duell reduzieren. «Es spielen ja Gott sei Dank jeweils elf Spieler. Wenn wir beide gegeneinander spielen würden, hätte ich im Eins-gegen-Eins keine Chance gegen Julian», sagte Funkel schmunzelnd.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen