VfB-Manager : Reschke verteidigt Korkut-Verpflichtung: «Wunschkandidat»

VfB-Sportvorstand Michael Reschke (l) und der neue Trainer Tayfun Korkut.
VfB-Sportvorstand Michael Reschke (l) und der neue Trainer Tayfun Korkut.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke hat die Verpflichtung des neuen Stuttgarter Trainers Tayfun Korkut verteidigt.

svz.de von
04. Februar 2018, 12:24 Uhr

«Wir haben einen Wunschkandidaten als Trainer verpflichtet», sagte Reschke in der TV-Sendung «Wontorra - Der Fußball Talk» auf Sky Sport News HD. Den Faden zur Mannschaft habe Korkut «jetzt schon sehr eng geknüpft», ergänzte der 60 Jahre alte Manager der Stuttgarter. «Da ist ein sehr gutes Stimmungsbild zwischen Trainer und Mannschaft, das wir jetzt schon haben.»

Korkut hatte am Samstag mit einem 1:1 beim VfL Wolfsburg sein Debüt für den abstiegsbedrohten VfB in der Fußball-Bundesliga gegeben. Vor allem von zahlreichen Stuttgarter Fans war seine Verpflichtung in sozialen Netzwerken zum Teil heftig kritisiert worden. «Dass die Fans sich jetzt Sorgen machen und diesen Verein intensiv leben, bekomme ich täglich mit», sagte Reschke. «Das kanalisiert sich aber manchmal auch in Aussagen, die grenzwertig sind.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen