Neubesetzung noch offen : Peters kündigt Rücktritt als HSV-Aufsichtsratschef an

Wird nicht mehr für den Vorsitz des HSV-Aufsichtsrats kandidieren: Andreas C. Peters.
Foto:
Wird nicht mehr für den Vorsitz des HSV-Aufsichtsrats kandidieren: Andreas C. Peters.

Bundesligist Hamburger SV muss sich nach einem neuen Vorsitzenden für den Aufsichtsrat umsehen.

svz.de von
05. September 2017, 11:28 Uhr

In einem auf der Vereinshomepage veröffentlichten Interview sagte Amtsinhaber Andreas C. Peters, nicht mehr kandidieren zu wollen: «Ich selbst stehe in der neuen Amtszeit als Vorsitzender des Aufsichtsrates absprachegemäß nicht mehr zur Verfügung.»

Peters steht dem Aufsichtsrat seit Februar vor. Der Rechtsanwalt hatte die Nachfolge von Karl Gernandt angetreten, der das Amt im Dezember 2016 wegen Indiskretionen im Kontrollgremium niedergelegt hatte.

«In unserer Situation im Winter ging es darum, die an der Spitze des Aufsichtsrates entstandene Lücke zügig, adäquat und ohne viel Aufhebens für die verbliebene Amtszeit zu schließen», sagte Peters. Es sei vereinbart gewesen, dass er das Amt nicht dauerhaft ausüben werde. Einen genauen Termin für die Neubesetzung des Aufsichtsrates gibt es noch nicht.

Interview auf hsv.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen