Bundesliga : Labbadia will Start-Euphorie in Wolfsburg nicht bremsen

Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia und gratuliert Daniel Ginczek zum Treffer.
Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia und gratuliert Daniel Ginczek zum Treffer.

Trainer Bruno Labbadia sieht keinen Grund, aufkommende Euphorie beim VfL Wolfsburg nach zwei Siegen aus den ersten beiden Saisonspielen zu bremsen.

svz.de von
13. September 2018, 13:17 Uhr

«Ich bin kein großer Freund vom Bremsen. Ich will, dass wir mit einer Riesen-Freude reingehen in das Spiel. Wir haben den Grund dafür», sagte Labbadia am Donnerstag vor dem Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga am Samstag gegen Hertha BSC (15.30 Uhr). Beide Teams kommen bislang auf die maximale Punkteausbeute von sechs Zählern. «Beide werden mit sehr viel Selbstvertrauen reingehen. Das kann ein spannendes Spiel werden.»

Der VfL, der sich zuletzt zweimal erst in der Relegation vor dem Abstieg gerettet hat, startete mit zwei Siegen gegen die vermeintlichen Spitzenteams Schalke (2:1) und Leverkusen (3:1) überraschend stark. Mit drei Siegen starteten die Niedersachsen bislang noch nie in eine Bundesliga-Saison.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen