zur Navigation springen

«Gisdol gefordert» : Kühne sagt HSV erneut schwierige Saison voraus

vom

Investor Klaus-Michael Kühne sagt dem Hamburger SV erneut eine schwierige Saison in der Fußball-Bundesliga voraus und nimmt vor allem Trainer Markus Gisdol in die Pflicht.

svz.de von
erstellt am 16.Aug.2017 | 14:57 Uhr

«Es ist kein Zuckerschlecken, sich in der Bundesliga zu behaupten. Offensichtlich wird es für den HSV noch schwerer, als ohnehin schon angenommen», sagte Kühne SkySport.de in einem in Ausschnitten ausgestrahlten Interview.

Er sei «konsterniert» gewesen, räumte der 80 Jahre alte Unternehmer mit Blick auf die Blamage im DFB-Pokal am Samstag beim Drittligisten VfL Osnabrück ein, dem der HSV in Überzahl 1:3 unterlag. Nun sei allen voran Gisdol gefordert, meinte der Milliardär, der 17 Prozent der Anteile an der HSV Fußball AG hält.

«Der Trainer muss sehr viel mehr an der Mannschaft arbeiten», forderte Kühne. «Er muss sie zum Team formen und Führungsspieler entwickeln.» Der Unternehmer hatte seinem Lieblingsclub allein in der vorigen Saison rund 30 Millionen Euro für Transfers zur Verfügung gestellt. Auch für die nun beginnende Spielzeit hat er frisches Geld zugesagt und auch gegeben.

Beitrag über Kühne in SkySport.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen