Bayer-Trainer moniert : Herrlich: «Unwürdige Situation» um Neuzugang Alario

Angfressen: Bayer-Coach Heiko Herrlich.
Foto:
Angfressen: Bayer-Coach Heiko Herrlich.

Leverkusen (dpa) - Trainer Heiko Herrlich vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat die Hängepartie um die fehlende Spielberechtigung von Neuzugang Lucas Alario als «unwürdige Situation» bezeichnet.

svz.de von
19. September 2017, 12:12 Uhr

Nach wie vor verweigert der argentinische Fußball-Verband AFA die Freigabe des Mittelstürmers. Am Dienstag läuft die Frist für eine Stellungnahme der AFA bei der FIFA ab. Der Weltverband entscheidet anschließend über die Spielberechtigung. Alarios Ex-Verein River Plate will den Spieler, der bereits in Leverkusen trainiert, nicht freigeben und wirft Bayer Leverkusen Anstiftung zum Vertragsbruch vor.

«Stand jetzt konzentriere ich mich auf die Spieler, die zur Verfügung stehen», erklärte Herrlich. Vieles spreche dafür, dass er am Mittwoch bei Hertha BSC (20.30 Uhr) die gleiche Startelf auf den Rasen schicken wird wie beim 4:0-Sieg über den SC Freiburg. Ein Einsatz Alarios gegen Hertha sei unwahrscheinlich. Für das Heimspiel gegen den Hamburger SV am Sonntag ist der Trainer aber «sehr optimistisch».

Facebook Bayer Leverkusen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen