zur Navigation springen

Verletzung am Schultergelenk : FC Bayern ohne Martínez gegen Celtic Glasgow

vom

Jupp Heynckes muss nach seinem gelungenen Einstand beim FC Bayern München gleich den ersten Ausfall eines wichtigen Spielers verkraften.

svz.de von
erstellt am 15.Okt.2017 | 12:14 Uhr

Der Spanier Javi Martínez hat sich beim 5:0 des deutschen Meisters gegen den SC Freiburg eine Verletzung am rechten Schultergelenk zugezogen. Der FC Bayern äußerte sich am Sonntag in einer Mitteilung aber nicht detaillierter zum Ergebnis einer eingehenden Untersuchung durch die medizinische Abteilung.

Zur Ausfallzeit wurden auch keine Angaben gemacht. Martínez werde «konservativ behandelt», hieß es. Das bedeutet, Martínez wird nicht operiert. Der Mittelfeldspieler soll zunächst ein individuelles Reha- und Trainingsprogramm absolvieren. Martínez wird dem FC Bayern im Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Celtic Glasgow fehlen.

«Wenn Javi sich auswechseln lässt, ist es schon bedenklich», sagte Bayern-Trainer Heynckes am Samstag direkt nach dem Spiel gegen Freiburg. Der 29-Jährige musste in der 70. Minute nach einem harten Zusammenprall mit Freiburgs Florian Niederlechner ausgewechselt werden. Martínez hatte «große Schmerzen», wie Sportdirektor Hasan Salihamidzic berichtete.

Henyckes wird damit das defensive Mittelfeld gegen Celtic anders besetzen müssen. Der schottische Meister kam am Samstag in der Scottish Premiership zu einem 1:0 gegen den FC Dundee. Das Tor für das Team von Trainer Brendan Rodgers erzielte im heimischen Celtic Park Mittelfeldspieler Olivier Ntcham in der 61. Spielminute.

Bayern und Celtic liegen nach zwei Spieltagen in der Champions-League-Gruppe B mit jeweils drei Punkten hinter Spitzenreiter Paris Saint-Germain (sechs Zähler).

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Daten und Fakten zu Heynckes

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Mitteilung FC Bayern zu Martínez

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen