zur Navigation springen

Statistiken : Elf Zahlen zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga

vom

Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2017 | 15:11 Uhr

3 - Dreimal in Serie traf Nationalspieler Leon Goretzka für den FC Schalke 04. Sowohl gegen Leverkusen (1:1) als auch gegen Hertha BSC (2:0) und Mainz (2:0) immer zum wichtigen 1:0.

4 - RB Leipzigs Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer war bei den letzten drei Bundesligasiegen der Sachsen an vier Treffern direkt beteiligt. Er schoss zwei Tore und gab zwei Vorlagen.

5 - Fünf Auswärtsspiele, fünf Niederlagen. Für Aufsteiger VfB Stuttgart gab es in dieser Saison auf fremdem Rasen noch nichts zu holen. So schlecht ist kein anderer Bundesligist.

9 - Nur neun Minuten stand Thomas Müller beim 1:0 des FC Bayern beim Hamburger SV auf dem Rasen. Nach der Pause eingewechselt, bereitete er den Siegtreffer vor - und musste dann mit einer Oberschenkelverletzung wieder ausgewechselt werden.

15 - So viele Spiele in Serie hat Bayer Leverkusen immer mindestens jeweils ein Tor geschossen.

18 - Von seinen 19 letzten Spielen mit dem FC Bayern hat Trainer Jupp Heynckes 18 gewonnen.

19 - Vor 19 Jahren hat Borussia Mönchengladbach zuletzt ein Bundesliga-Heimspiel höher verloren als am Samstag beim 1:5 - nämlich 2:8. Ebenfalls gegen Bayer Leverkusen.

31 - So viele Spiele brauchte Niclas Füllkrug von Hannover für seine ersten beiden Tore in der Fußball-Bundesliga. Am Samstag reichte ihm bei seinem Doppelpack in Augsburg ein weiteres Spiel, um die Ausbeute zu verdoppeln.

64 - Der FC Bayern München feierte gegen den HSV mit 64 Erfolgen die meisten Siege gegen einen Bundesliga-Konkurrenten.

100 - Weltmeister Mario Götze bestritt am Samstag in Frankfurt sein 100. Bundesliga-Spiel für Borussia Dortmund.

598 - Zum ersten Mal seit 598 Tagen kam Verteidiger Neven Subotic wieder für Borussia Dortmund zum Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen