Nach obszöner Geste : DFB ermittelt gegen Augsburg-Kapitän Baier

Nach dem Abpfiff stürmt Trainer Ralph Hasenhüttl (l) zu Augsburgs Kapitän Daniel Baier (r).
Foto:
Nach dem Abpfiff stürmt Trainer Ralph Hasenhüttl (l) zu Augsburgs Kapitän Daniel Baier (r).

Der DFB-Kontrollausschuss hat ein Verfahren gegen Daniel Baier von Bundesligist FC Augsburg eingeleitet. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, ermittelt der Ausschuss nach dem Liga-Duell mit RB Leipzig gegen den Mittelfeldspieler wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens.

svz.de von
20. September 2017, 12:50 Uhr

Baier hatte beim 1:0-Sieg des FCA in der 74. Minute eine obszöne Geste in Richtung der Leipziger Trainerbank gemacht. RB-Coach Ralph Hasenhüttl war noch nach dem Abpfiff aufgebracht und verweigerte dem Baier den Handschlag. Baier wurde zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert.

Der Kapitän der Schwaben bat inzwischen im Internet um Entschuldigung für seine provozierende Handbewegung unterhalb der Gürtellinie. Er habe in der Nacht nach der Partie «keine Auge zugetan», schrieb der 33-Jährige bei Instagram. Er sei «in einer Szene meiner Vorbildfunktion als Kapitän des FCA nicht gerecht geworden», führte er weiter aus. «Aus der Emotion heraus habe ich mich zu einer Geste hinreißen lassen, von der ich selbst nicht weiß, wie ich dazu komme.»

Baier habe bereits am Vorabend versucht, sich in der Kabine von Leipzig zu entschuldigen und «das Missverständnis aus der Welt zu räumen». Am Mittwoch habe er sich auch bei den eigenen Teamkollegen entschuldigt, «weil nun meine sinnlose Geste die tolle Leistung der Mannschaft in den Hintergrund rücken lässt», wie er schrieb.

Mitteilung DFB-Homepage

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen