zur Navigation springen

Lange Heimfahrt : Dardai nach Fan-Randale: «aufs Sportliche konzentrieren»

vom

Berlin (dpa) – Die Profis von Hertha BSC wollen die Ereignisse vom DFB-Pokalspiel bei Hansa Rostock möglichst schnell hinter sich lassen.

svz.de von
erstellt am 15.Aug.2017 | 19:12 Uhr

«Sie sollen sich aufs Sportliche konzentrieren», sagte Trainer Pal Dardai nach dem Training am Dienstagnachmittag. Es sei nicht die Aufgabe der Spieler, sich mit den Ausschreitungen zu beschäftigen.

Er selber habe sich auf der Busrückreise nicht mehr viele Gedanken über die Vorfälle mit Pyrotechnik-Einsatz während des 2:0-Siegs gemacht, die zu zwei Unterbrechungen führten, berichtete der Ungar. «Ich war müde, weil wir lange warten mussten und habe geschlafen.» Wegen einer Vollsperrung auf der Autobahn waren die Berliner erst am frühen Dienstagmorgen heimgekehrt.

An der Übungseinheit auf dem Schenckendorffplatz nahmen lediglich die Reservisten teil, während die Stammspieler regenerierten. Verletzte haben die Berliner nicht zu beklagen. «Wir haben keine angeschlagenen Spieler, das ist positiv», sagte Dardai. Am Samstag startet Hertha gegen den VfB Stuttgart in die neue Bundesligasaison.

Website FC Hansa

Website Hertha BSC

Informationen zum Spiel bei dfb.de

Stellungnahme Hansa Rostock

Stellungnahme Hertha BSC

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen