Nach Kölner Fehlstart : Bittencourt: Wer gegen Stöger spielt «muss verrückt sein»

Kölns Trainer Peter Stöger (l) und Leonardo Bittencourt.
Foto:
Kölns Trainer Peter Stöger (l) und Leonardo Bittencourt.

Köln (dpa) - Mit einem flammenden Plädoyer für Peter Stöger hat sich Leonardo Bittencourt vom 1. FC Köln nach dem Bundesliga-Fehlstart hinter seinen Trainer gestellt.

svz.de von
28. September 2017, 11:38 Uhr

«Wir werden alles geben, um mit ihm aus dieser Situation herauszukommen», sagte der frühere U21-Nationalspieler der Internetzeitung «geissblog.koeln». «Sollte es wirklich mal jemanden geben, der gegen diesen Trainer spielt, der hat entweder noch keinen anderen Trainer erlebt oder er muss verrückt sein», meinte Bittencourt. «Jeder, der schon mehrere Trainer in seiner Karriere hatte, wird sagen: So einen wie Peter Stöger erlebt man einmal, vielleicht zweimal.» Der Österreicher sei «der beste Mensch», den man als Trainer haben kann.

Die Kölner sind nach sechs Spieltagen mit nur einem Punkt und einem Tor Bundesliga-Schlusslicht.

Interview bei geissblog.koeln

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen