Trainer Stöger selbstkritisch : 1. FC Köln vor Bundesliga-Negativrekord

Unzufrieden und selbstkritisch: Köln-Trainer Peter Stöger.
Unzufrieden und selbstkritisch: Köln-Trainer Peter Stöger.

Köln (dpa) - Trainer Peter Stöger hat angesichts des drohenden schlechtesten Starts der gesamten Bundesligahistorie die Mannschaft des 1. FC Köln und sich selbst in die Pflicht genommen.

svz.de von
22. September 2017, 13:45 Uhr

«Jeder muss mehr Leistung abrufen. Da zähle ich auch das Trainerteam dazu», sagte der Österreicher. Er forderte mit Blick auf das Spiel beim bisher starken Aufsteiger Hannover 96 am Sonntag (15.30 Uhr): «Wir sollten da auf jeden Fall etwas Zählbares mitbringen.»

Sollte das nicht gelingen, wäre es für den FC der schlechteste Start seit Einführung der Fußball-Bundesliga 1963. Als einziges Team überhaupt kassierte bisher Fortuna Düsseldorf in der Saison 1991/92 zum Auftakt sechs Niederlagen. Da die Fortuna dabei 4:15 Tore hatte und die Kölner aktuell bei 1:13 stehen, wäre ihre Ausbeute im Fall einer erneuten Niederlage in jedem Fall schlechter. 

Düsseldorf stieg 1992 als abgeschlagener Letzter ab. Schalke hatte im Vorjahr zum Auftakt ebenfalls fünfmal verloren, gewann dann aber ebenso in der sechsten Runde wie der bisher schlechteste Starter nach fünf Spielen, der Karlsruher SC 1963/64.

«Wir müssen die Ruhe bewahren, aber auch die Finger in die Wunden legen. Denn da gibt es einige», sagte Stöger, der seit vier Jahren erfolgreich in Köln arbeitet. «Es ist eine prekäre Situation. Aber ich kenne den Charakter der Mannschaft, und der Faktor Vertrauen ist immer noch sehr groß.»

Twitter-Account des 1. FC Köln

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen