Frauen-Fußball : Biden und Rapinoe werben für gleiche Bezahlung von Frauen

von 25. März 2021, 03:51 Uhr

svz+ Logo
US-Fußballerin Megan Rapinoe spricht im Weißen Haus zum 'Equal Pay Day'.
US-Fußballerin Megan Rapinoe spricht im Weißen Haus zum "Equal Pay Day".

US-Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe schloss einen Besuch im Weißen Haus unter US-Präsident Donald Trump in ziemlich ruppigen Worten aus.

Washington | Nun leistete sie einer Einladung von Trump-Nachfolger Joe Biden und First Lady Jill Biden nach Washington Folge, um gemeinsam mit Team-Kollegin Margaret Purce für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern zu werben. Trotz ihrer vielen sportlichen Erfolge sei sie abgewertet und nicht respektiert worden, „weil ich eine Frau bin“, sagte Rapinoe. „Ich werd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite