Unschuld beteuert : Nach Vorfall vor Özil-Anwesen: Verdächtige auf Kaution frei

Hat schwierige Monate hinter sich: Arsenal-Star Mesut Özil. /Prensa Internacional via ZUMA
Hat schwierige Monate hinter sich: Arsenal-Star Mesut Özil. /Prensa Internacional via ZUMA

Nach einem Zwischenfall vor dem Haus des ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspielers Mesut Özil haben zwei Verdächtige vor einem Gericht in London ihre Unschuld beteuert. Die beiden 27 Jahre alte Männer wurden bis zum Prozessbeginn am 6. November auf Kaution freigelassen.

von
06. September 2019, 14:23 Uhr

Das Duo soll am 8. August vor Özils Anwesen in eine Auseinandersetzung mit dem Wachpersonal verwickelt gewesen sein, das der Fußballprofi des FC Arsenal nach einem versuchten Überfall auf ihn engagiert hatte. Wie die Nachrichtenagentur PA berichtete, wirft einer der Sicherheitsleute den Angeklagten vor, ihn beleidigt und bedroht zu haben.

Kurz vor dem Vorfall waren Özil und sein Arsenal-Teamkollege Sead Kolasinac Ende Juli in London von bewaffneten Gangstern überfallen worden. Kolasinac wehrte die Täter mit bloßen Händen ab. Die Täter flüchteten schließlich ohne Beute. Rund zwei Wochen später kam es dann zu der Auseinandersetzung vor Özils Anwesen, bei der die beiden Verdächtigen von der Polizei festgenommen wurden.

Nach den Vorfällen stellte der FC Arsenal Özil vorerst aufgrund von nicht näher erläuterten Sicherheitsbedenken vom Spielbetrieb frei. Inzwischen stand der 30-Jährige wieder im Kader. Zu einem Einsatz kam Özil in dieser Premier-League-Saison bislang aber noch nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen