Premier League : Mourinho verliert mit Spurs bei Ex-Club - Liverpool gewinnt

Die Spieler von Manchester United feiern das 1:0 im Spiel gegen Tottenham Hotspur. /PA Wire/dpa
1 von 2
Die Spieler von Manchester United feiern das 1:0 im Spiel gegen Tottenham Hotspur. /PA Wire/dpa

José Mourinho hat bei seiner Rückkehr ins Old Trafford einen gebrauchten Abend erlebt.

von
04. Dezember 2019, 23:15 Uhr

Der portugiesische Trainer verlor mit seinem neuen Verein Tottenham Hotspur bei seinem Ex-Club Manchester United mit 1:2 (1:1) und kassierte die erste Niederlage mit den Spurs. Nach einem Zusammenprall mit Manchesters Daniel James früh im Spiel hielt sich der 56-Jährige zudem mit schmerzverzerrtem Gesicht das rechte Bein (13.).

Jürgen Klopps FC Liverpool behauptete den komfortablen Vorsprung an der Tabellenspitze durch ein unterhaltsames 5:2 (4:2) im Merseyside Derby gegen den FC Everton. Die früheren Bundesliga-Profis Divock Origi (6. und 31.) und Xherdan Shaqiri (17.) sowie Starspieler Sadio Mané (45.) und Georginio Wijnaldum (90.) waren für die Reds erfolgreich, die weiterhin acht Punkte mehr als Verfolger Leicester City (2:0 gegen den FC Watford) auf dem Konto haben. Meister Manchester City liegt bereits elf Zähler zurück.

Im Old Trafford brachte Marcus Rashford (6. und 9./Foulelfmeter) United zweimal in Führung, die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer überholte dadurch Tottenham (Platz acht) in der Tabelle der Premier League und ist neuer Sechster. Im Titelrennen sind beide Clubs weit abgeschlagen. Dele Alli (39.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Mourinho hatte von Mai 2016 bis Dezember 2018 als Trainer in Manchester gearbeitet und mit United 2017 die Europa League sowie den englischen Supercup und den Ligapokal gewonnen. «Ins Old Trafford zurückzukehren bedeutet, an einen Ort zurückzukehren, an dem ich glücklich war», hatte er vor dem Spiel gesagt. Bei den Spurs hatte Mourinho Ende November unterschrieben und im Anschluss die ersten drei Pflichtspiele gewonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen