1. Liga der Schweiz : Meister Young Boys Bern jagt eigene Rekordserie

svz+ Logo
Die Spieler von Young Boys Bern feiern ihren dritten Titel hintereinander in der Fußball-Meisterschaft der Schweiz. /KEYSTONE/dpa

Einen Spieltag vor Saisonende haben sich die Young Boys Bern ihren dritten Titel hintereinander in der Fußball-Meisterschaft der Schweiz gesichert und peilen nun die Einstellung ihres Rekords von vier Titeln in Serie an.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
01. August 2020, 14:52 Uhr

Mit einem 1:0 beim FC Sion am vorletzten Spieltag ließen sie Verfolger FC St. Gallen, dem ein 6:0-Kantersieg bei Neuchatel Xamax gelang, keine Chance auf den Titel. «Wir haben uns belohnt für eine komisc...

itM enmie 0:1 beim i SnCoF ma lotezrtnev aetSpgli neeßli esi grfeleVor CF .tS eanl,lG dem nie srtKea0g6en-:i ebi taNeucehl maaXx ea,nlgg nkiee nCecha uaf dne Til.te

«irW enhba snu thloenb ürf eeni kihescmo dun ntbrtuleeu ,io»nsSa tgsae ktnaaMhpntinfasscä bnaaFi ,sLrrtuebegne rde wöfzl Jaehr üfr aethrH CSB in edr agudlsinBe und .2 igaL piltgsee hatte udn im vgaernnnege mSmoer in seni mnletiadaH cgeühkrzrkteu .wra i«eD uePanaC-orso raw hcresi kein lteihcNa üfr ,nus ewli wri dnak edm nuteg eadKr ma denE ivle hslenecw udn eirenotr kn»nno.te

ueegnrLsebrt tsi lsa eerigitdverInnne eeirn dre reeBrn lr.eeüsiheslpSslc Mit cegllidhi 04 eeteGrognn telsnle ied ouYgn soyB ied teztesbwie senfDveie ni rde euSpr geaLeu tehirn med etednlttitzprira CF lBaes (.8)3 c«hI heab resuch,vt gwneerov zu egenh nud edr hMtcasnfan tmi neiusgtL zu l,»efenh sgeat rde 23 Jrhea elta fPi.ro

reD etditr saneniwhfirMttsesgec in ieerS eifl rde naMhfascnt nvo raTnier adoeGrr eaoeSn brea creserhw sla ni nde r.heVojnar In der sosirVano kam ise in der endcEurgabhnn fau 19 nukePt nud ehtta 02 ärhZle rgrVosupn uaf dne CF s.lBea nI der Ssiano 118/207 awnre es anch 36 gpieeSnatl 84 netPuk itm iemne rgVnorpsu von 51 Ptuknne auf ae.slB lsiaeDm ielnge YB nreB neien ptelaigS vro olmitU imt 73 kteunPn unr füfn eZlärh rvo .tS nl.Geal

© fnio,omc-adp 40da04260968/p-9-2:01

zur Startseite