zur Navigation springen

Spektakuläre Klauseln? : Medien: Donnarumma bleibt doch in Mailand

vom

Italiens Torwart-Youngster Gianluigi Donnarumma will nach der Aufregung um seine Vertragssituation nun offenbar doch beim AC Mailand bleiben. Italienische Medien berichteten übereinstimmend, dass der 18-Jährige und der Traditionsclub kurz vor einer Einigung stünden.

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2017 | 12:26 Uhr

Dabei soll Donnarumma mit seinem umstrittenen Agenten Mino Raiola aufsehenerregende Klauseln im Vertrag ausgehandelt haben, schrieb unter anderem die «Gazzetta dello Sport». Neben sechs Millionen Euro Verdienst pro Saison soll festgeschrieben werden, dass der Torwart für 50 Millionen den Club verlassen kann, wenn Milan nicht die Champions League-Plätze erreicht, und für 100 Millionen, wenn der Fußball-Erstligist in die Königsklassen-Qualifikation kommt. Zudem soll angeblich festgelegt werden, dass Donnarummas Bruder Antonio eine Rolle als Ersatztorwart bei dem Erstligisten bekommt. Antonio Donnarumma spielt derzeit in Griechenland bei Asteras Tripolis.

Eine Einigung könnte es den Berichten zufolge schon kommende Woche geben. Ein offizielles Statement gab es zunächst nicht. Der AC Mailand war vergangene Saison in der Serie A auf Platz 6 gelandet.

Mitte Juni war bekannt geworden, dass Donnarumma - der in Italien bereits als Nachfolger von Torwartlegende Gianluigi Buffon gilt - bei Mailand seinen 2018 auslaufenden Vertrag nicht verlängern will. Daraufhin war unter anderem in sozialen Netzwerken ein Sturm der Entrüstung losgebrochen. Vor allem Spielervermittler Raiola wurde die Schuld gegeben, dass die Verlängerung nicht zustande kam.

Donnarumma auf Milan-Webseite

Bericht Gazzetta dello Sport

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen