Österreichs Bundesliga : Harte Strafe für Rapid Wien wegen randalierender Fans

Wegen randalierender Fans muss Rapid Wien bei mindestens einem Heimspiel auf einen Teil seiner Fans verzichten.  List Niesner
Wegen randalierender Fans muss Rapid Wien bei mindestens einem Heimspiel auf einen Teil seiner Fans verzichten.  List Niesner

Der Fußballverein Rapid Wien ist wegen Fan-Ausschreitungen beim jüngsten Derby gegen Austria Wien hart bestraft worden.

svz.de von
12. Februar 2018, 21:48 Uhr

Die Tribünen hinter dem Tor müssen bei mindestens einem Heimspiel frei bleiben und der Club damit auf einen Teil seiner Fans verzichten, teilte die österreichische Bundesliga mit. Die Tribünen für die Anhänger des gegnerischen Clubs seien nicht betroffen. Wenn es in den nächsten zwölf Monaten zu ähnlichen Vorfällen komme wie am 4. Februar, trete die gleiche Strafe automatisch für ein weiteres Spiel in Kraft. Zusätzlich muss der Club 100 000 Euro Strafe zahlen.

Rapid kann gegen das Urteil Berufung einlegen. «Das ist aufgrund der Höhe der finanziellen Auswirkungen mehr als wahrscheinlich», zitierte die österreichische Agentur APA aus Kreisen des Vereins.

Rapid-Fans hatten im Spiel gegen Austria mehrfach Gegenstände auf das Spielfeld geworfen und dabei unter anderem Austrias Mittelfeldspieler Raphael Holzhauser getroffen, der eine blutende Wunde davontrug. Die Partie wurde zwischenzeitlich unterbrochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen