Démbéle gibt Comeback : Barcelona und Real Madrid mühen sich mit B-Teams im Pokal

Barcelonas Nelson Semedo (l) beim Zweikampf mit Pione Sisto von Celta Vigo.
1 von 2
Barcelonas Nelson Semedo (l) beim Zweikampf mit Pione Sisto von Celta Vigo.

Die B-Mannschaften des FC Barcelona und von Real Madrid haben sich in ihren Achtelfinal-Hinspielen der Copa del Rey schwer getan.

svz.de von
04. Januar 2018, 23:02 Uhr

Der Champions-League-Sieger aus der spanischen Hauptstadt kam dank zweier verwandelter Foulelfmeter durch Gareth Bale (35.) und Isco (89.) sowie eines späten Treffers von Borja Mayoral (90.+1) zu einem am Ende doch noch deutlichen 3:0 (1:0) beim Zweitligisten CD Numancia. Bei Real fehlten unter anderen Cristiano Ronaldo und Weltmeister Toni Kroos. Beide Teams treffen am kommenden Mittwoch erneut aufeinander.

Reals Rivale aus Barcelona musste sich zuvor bei Celta Vigo mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben. Dabei gab der ehemalige Dortmunder Ousmane Dembélé nach dreieinhalbmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Jose Arnaiz hatte in der 15. Minute den Tabellenführer der Primera Division in Führung gebracht, Pione Sisto (31.) gelang noch vor der Pause der Ausgleich für die starken Gastgeber. Das Rückspiel findet am 11. Januar in Barcelona statt.

Die Katalanen waren unter anderen ohne Lionel Messi angetreten, der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen saß auf der Bank. Der 20-jährige Dembélé wurde in der 71. Minute für Torschütze Jose Arnaiz eingewechselt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen