Bei Live-Übertragung : "Schläft Béla Réthy?" ZDF-Zuschauer wundern sich bei Nations-League-Finale

Béla Réthy ist Chefkommentator des ZDF.
Béla Réthy ist Chefkommentator des ZDF.

Während der Übertragung des Nations-League-Finales im ZDF fing Kommentator Béla Réthy plötzlich an zu schweigen.

von
09. Juni 2019, 21:36 Uhr

Porto | Der Sonntag stand im ZDF ganz im Zeichen des Fußballs: Zunächst übertrug der Sender aus Mainz zwei Spiele der Frauenfußball-Weltmeisterschaft. Kommentatorin Claudia Neumann meldete sich von der Partie zwischen Brasilien gegen Jamaika (3:0), später war Norbert Galeske bei der Begegnung zwischen England und Schottland (2:1) am Mikrofon zu hören.

Béla Réthy nach einer Viertelstunde verstummt

Am Abend zeigte das ZDF dann noch das Endspiel der erstmalig ausgetragenen Nations League zwischen Portugal und den Niederlanden live. Aus Porto meldeten Moderator Jochen Breyer und Experte Oliver Kahn, zum Anstoß war dann die altbekannte Stimme von Chefkommentator Béla Réthy zu hören.

Doch nach knapp einer Viertelstunde verstummte Réthy und es war fortan nur noch die Stadionatmosphäre zu hören. Auf Facebook und Twitter wunderten sich zahlreiche User, wo der Kommentator denn abgeblieben sein könnte:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Sorgen um den 62-Jährigen waren allerdings unbegründet: Wer den ZDF-Livestream an hatte und das Spiel via Internet schaute, der durfte den Kommentar Réthys uneingeschränkt genießen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Nur über die Dolbyspur im TV war Réthy nicht zu hören, etwa 20 Minuten lang. Dann, in der 36. Minute, als die Portugiesen sich gerade eine Torchance erspielt hatten, war Réthy auch für die Zuschauer des linearen Fernsehens wieder auf Sendung: "Vielleicht jetzt. Das war der achte Torschuss der Portugiesen", sagte der Kommentator so, als wäre nichts gewesen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Recht bald danach reagierte dann auch das ZDF auf seiner Facebookseite: "Hallo zusammen, keine Sorge: Béla Réthy geht es gut! Bei uns im Live-Stream hören wir ihn auch noch. Wir sind gerade dabei, das Problem mit Dolby Audio zu beheben. Entschuldigt die Stille!", hieß es in einem Posting.

_201906092145_full.jpeg
Screenshot ZDF Sport/Facebook
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen