Offensivspieler von Werder Bremen : Max Kruse zu dick? So reagiert sein Management auf wilde Spekulationen

Max Kruse schleppt offenbar das eine oder andere Pfund zuviel mit sich herum und wird im Mannschaftskreis zuweilen 'Dickerchen' genannt.
Max Kruse schleppt offenbar das eine oder andere Pfund zuviel mit sich herum und wird im Mannschaftskreis zuweilen "Dickerchen" genannt.

Der Offensivspieler hat sich in der Sommerpause angeblich Fett absaugen lassen. Sein Management dementiert jedoch.

svz.de von
21. November 2018, 12:00 Uhr

Bremen | Werder Bremen braucht mehr Gewicht, deshalb habe er sich entschieden, beim Verein zu bleiben. Das verkündete Kapitän Max Kruse im Sommer auf seiner Facebookseite selbstironisch und beendete damit seinerzeit sämtliche Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied aus der Hansestadt.

Denn immer wieder wird dem derzeit nicht berufenen Nationalspieler vorgeworfen, das eine oder andere Pfund zu viel mit sich rumzuschleppen. Wie die "Bild"-Zeitung jetzt berichtet, soll Kruse in der Sommerpause aber so sehr über die Stränge geschlagen haben, dass er mit fünf Kilo Übergewicht aus dem Urlaub zurückkehrte. Bei 1,80 Meter Körpergröße brachte Kruse demnach seinerzeit 90 Kilogramm auf die Waage.

Kruse soll in der Mannschaft scherzhaft "Dickerchen" genannt werden

Aus diesem Grund soll sich der Linksfuß im Sommer einer Fettabsaugung unterzogen haben, berichtet das Blatt. Den Verein sowie Trainer Florian Kohfeldt habe Kruse erst im Nachhinein über den Eingriff informiert, heißt es weiter. Von Werder gab es dazu noch keine Stellungnahme, das Management von Kruse dementierte den Eingriff allerdings gegenüber der Zeitung.

Tatsache ist, dass Kruses Leistungen in dieser Saison nicht an seine überragenden Auftritte aus der vergangenen Rückrunde heranreichen. Damals trug Kruse mit sieben Scorerpunkten dazu bei, dass sich die Bremer vom 17. auf den 12. Platz hocharbeiten konnten. Im Vergleich dazu wirkt Kruse in dieser Saison deutlich weniger spritzig.

Dass über das Gewicht des Leistungsträgers diskutiert wird, ist wie erwähnt ebenfalls nicht neu. Mannschaftsintern soll Kruse scherzhaft "Dickerchen" genannt werden, bekannt ist außerdem sein Faible für Milchreis und Nutella.

Kruse mit Schwäche für Milchreis und Schokoladenaufstrich

"Am Sonntagmorgen nach dem Spiel essen 20 Mann die gesunden Sachen und einer sitzt da und isst etwas, für das die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mal geworben hat...", verriet Kohfeldt unlängst auf einer Veranstaltung in Bremen – und meinte damit den süßen Brotaufstrich.

Zuletzt hatte der Werder-Trainer schon einmal zum Gewicht seines Schlüsselspielers Stellung bezogen. "Wie Max unter der Dusche aussieht, weiß ich nicht, weil ich nicht mit den Jungs dusche", sagte Kohfeldt nach der Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach vor der Länderspielpause. Angesprochen auf die vermeintlich schlechteren Laufwerte und einen möglichen unzureichenden Fitnesszustand meinte der Coach: "Die sprechen nicht dafür. Sie sind nicht gravierend schlechter als im letzten Jahr."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen