Enge Zusammenarbeit mit Polizei : Medien: Özil und Kolasinac wegen Sicherheitsbedenken nicht im Arsenal-Kader

Sead Kolasinac (l.) und Mesut Özil stehen nicht im Kader des FC Arsenal London.
Sead Kolasinac (l.) und Mesut Özil stehen nicht im Kader des FC Arsenal London.

Es habe "weitere Zwischenfälle" gegeben, heißt es in einer Mitteilung. Özil und Kolasinac wurden jüngst überfallen.

von
09. August 2019, 19:26 Uhr

London | Der frühere Fußball-Nationalspieler Mesut Özil sowie der Ex-Bundesliga-Profi Sead Kolasinac gehören wegen Sicherheitsbedenken nicht zum Kader des FC Arsenal für das erste Saisonspiel am Sonntag bei Newcastle United. Mehrere Medien, darunter die BBC und die Nachrichtenagentur AP, berichten von einer entsprechenden Mitteilung des Premier-League-Clubs am Freitagabend. Es habe demnach "weitere Zwischenfälle" gegeben, die derzeit von der Polizei untersucht würden. Die beiden Arsenal-Profis waren Ende Juli Opfer eines versuchten Raubüberfalls gewesen, der am Ende glimpflich ausgegangen war.

"Spieler und Familie immer an erster Stelle"

"Das Wohl unserer Spieler und deren Familien steht für uns immer an erster Stelle", teilten die Gunners mit. "Wir haben diese Entscheidung nach Gesprächen mit beiden Spieler und deren Vertretern gefällt. Wir arbeiten eng mit der Polizei zusammen und unterstützen die Spieler und deren Familien kontinuierlich."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen