"Sieg Heil"-Eklat im TV : Van Basten nach Nazi-Gruß vorerst aus FIFA 20 entfernt

Stark in der Kritik: Marco van Basten stellte am Montagabend sein neues Buch 'Basta' in Amsterdam vor.
Stark in der Kritik: Marco van Basten stellte am Montagabend sein neues Buch "Basta" in Amsterdam vor.

Nach seinem verbalen Ausrutscher legt auch ein Videospiele-Hersteller die Zusammenarbeit mit van Basten auf Eis.

von
03. Dezember 2019, 10:51 Uhr

Amsterdam | Nach dem TV-Eklat von Marco van Basten mit dem Nazi-Gruß "Sieg Heil" geht der US-amerikanische Anbieter des Fußballsimulationsspiel FIFA 20 auf Distanz zu dem ehemaligen niederländischen Nationalspieler. Der Ex-Stürmer werde "bis auf Weiteres" aus dem Videospiel entfernt, teilte das Unternehmen laut Medienberichten vom Dienstag mit. "Wir erwarten, dass unser Engagement für Gleichberechtigung und Vielfalt in allen Bereichen unseres Spiels eingehalten wird", zitierte die Internetplattform "usgamer.net" aus der Erklärung des Unternehmens Electronic Arts (EA).

"Es war nicht meine Absicht, die Menschen zu schockieren"

Zuvor hatte bereits der US-Sender Fox Sports seine Zusammenarbeit mit Van Basten für eine Woche ausgesetzt. Der 55-Jährige hatte als TV-Experte nach einem Interview des deutschen Trainers Frank Wormuth vom Fußballclub Heracles-Almelo im Studio die Worte "Sieg Heil" gesagt.

Der Vorfall ereignete sich vor dem Erstliga-Spiel Ajax Amsterdam gegen Heracles Almelo Ende November. Kurz nach dem Ende des Gesprächs hört man den TV-Experten van Basten im Studio die Worte sagen:


Wenig später entschuldigten sich der Sender Fox Sports und der frühere Weltklasse-Stürmer für das Nazi-Vokabular. "Es war nicht meine Absicht, die Menschen zu schockieren", sagte van Basten. Er habe sich über das Deutsch des Reporters lustig machen wollen. Der Scherz sei "deplatziert gewesen".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen